| 00.00 Uhr

Weeze
Große Gefühle beim Festkettenträger

Weeze: Große Gefühle beim Festkettenträger
Wolfgang Feddema (mit Festkette) im feierlichen Moment der Verleihung durch Bürgermeister Ulrich Francken. Trägt sich gut, so lange niemand daran zieht, urteilte Feddema im Scherz. Sehr ernsthaft lobte der Vorsitzende des Gebrauchshundesportvereins den Zusammenhalt der Menschen in Weeze. FOTO: Thomas Binn
Weeze. Die Weezer Kirmes wird vom "Gebrauchshundesportverein" ausgerichtet. Der Vorsitzende Wolfgang Feddema bekam die Festkette verliehen. In seiner Rede lobte er das Vereinsleben in der Gemeinde als "einmalig" und "nicht zu toppen". Von Christoph Kellerbach

Sogar der ständige Regen hörte am frühen Samstagabend auf, so dass die groß geplanten Feierlichkeiten reibungslos ablaufen konnten. Nach der Kirmeseröffnung auf dem Cyriakussplatz durch die Fanfarenabteilung des Tambourcorps' und einen ökumenischen Gottesdienst in der St.-Cyriakus-Pfarrkirche war es Zeit für den Höhepunkt des Tages im Vittinghoff-Schell-Park. Wie immer waren zahlreiche Vereine, Ehrengäste und Weezer gekommen, um der Verleihung der Festkette beizuwohnen.

Johannes Masseling, der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, begrüßte die zahlreich erschienenen Besucher und erzählte über den "Gebrauchshundesportverein", der nun nach 1971 zum zweiten Mal die Kirmes ausrichtet. "Ihr Kirmesmotto ist ja 'Fit und gesund durch Sport mit dem Hund', und dass das funktioniert sieht man ja auch bei den Mitgliedern", meinte er.

Masseling erwähnte weiter, dass der festgebende Verein bereits viele große Veranstaltungen ausgerichtet habe und sicherlich auch deshalb wieder so eine hervorragende Arbeit geleistet habe. Daraufhin begrüßte auch Bürgermeister Ulrich Francken die Anwesenden und wandte sich sofort der Verleihung der Festkette zu.

Träger in diesem Jahr ist Wolfgang Feddema, der Vorsitzende des "Gebrauchshundesportvereins", der die Ehrung stellvertretend für die gesamten Mitglieder annahm. Seine Adjutanten sind Anke Heistermann und Helmut Grund. "Jetzt tragen wir die Kette um den Hals, ansonsten haben die ja unsere Hunde an. Aber ich kann nur sagen: Es fühlt sich gut an, solange niemand daran zieht", scherzte Feddema zu Beginn seiner Rede. "'Weeze, hier macht Freizeit Spaß', oder auch 'Weeze lohnt sich', das sind die bekannten Slogans, mit denen unsere Gemeinde Werbung macht", fuhr er fort: "Aus meiner Sicht zu Recht. Man muss nur alleine durch den Park schauen: Das macht Weeze aus, die Vereine und der Zusammenhalt der Vereine. Dies ist einmalig und nicht zu toppen."

Weiter erinnerte Feddema an die Anfänge des "Gebrauchshundesportvereins", der 1961 gegründet wurde und anfangs fast nur Schäferhunde-Halter in seinen Reihen hatte. Doch nun habe sich das Ganze "zu einem Multi-Kulti-Verein entwickelt", so Feddema. "Nicht nur aus Weeze, sondern aus dem gesamten Kreisgebiet und auch aus dem Ruhrgebiet kommen unsere Mitglieder mit ihren Hunden." Nach verschiedenen Kreis- und Landesmeisterschaften habe der Verein bereits die Bundessiegerprüfung 2009 und eine Deutsche Meisterschaft 2011 austragen dürfen, "aber wir legen auch Wert auf soziales Engagement". So besuchen Vereinsmitglieder mit ihren Hunden regelmäßig das Altenheim in Kevelaer und das Pretrusheim. Mit dem Ausrichten der Kirmes hätten die Gebrauchshundefreunde "den Höhepunkt unserer Vereinskarriere erreicht", freute sich Feddema.

Heute gibt es um 10.30 Uhr einen Festakt mit Umzug, und am Dienstag ist zur gleichen Zeit ebenfalls ein Festmarsch mit anschließendem Frühschoppen, bevor um 17 Uhr der Festkettenträger 2016 proklamiert und um 19.30 Uhr die Kirmespuppe feierlich verbrannt wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Große Gefühle beim Festkettenträger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.