| 00.00 Uhr

Kevelaer
Hospizgruppe Kevelaer leistet mehr als 3600 Einsatzstunden

Kevelaer. Die einfühlsame Begleitung sterbender Menschen und die Trauerbegleitung von Hinterbliebenen durch Mitglieder von Hospizgruppen nehmen in der Gesellschaft einen immer breiteren Raum ein. Dass hinter rein statistischen Zahlen jedoch auch Leid, Hoffnung und vor allem Menschlichkeit in allen Facetten des Lebens stehen, bewies die Mitgliederversammlung der Ambulanten Hospizgruppe Kevelaer.

In seinem Tätigkeitsbericht verwies Teamsprecher Rudi Melzig auf insgesamt 45 Sterbebegleitungen, die 33 Ehrenamtliche in 3681 Einsatzstunden im vergangenen Jahr geleistet haben. Im Trauercafé und der individuellen Trauerbegleitung wurden 216 Stunden aufgewendet. Um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden, qualifizierte die Gruppe im letzten Jahr elf Personen zu Trauerbegleitern. Im Oktober begann eine weitere Fortbildung zum Sterbebegleiter, die im April in diesem Jahr für zwölf Teilnehmende endet.

Die Ehrenamtlichen Helfer und Mitglieder des Leitungsteams erbrachten eine Fahrleistung von fast 9.500 Kilometern. Rudi Melzig bedankte sich ausdrücklich dafür, dass die Einsatzhelfer weitgehend auf die Erstattung der Fahrkosten verzichteten. Besonders hervorgehoben wurde das Engagement der hauptamtlichen Koordinatorin Mareike Ohse, die sich mit viel Geschick und Empathie um die Einsätze der Hospizhelfer kümmert. Die Mitgliederzahl stieg erfreulich um 16 auf 119 an.

Bei den vorgeschriebenen Wahlen wurden in das Leitungsteam Rudi Melzig (Teamleiter), Hans-Wilhelm de Haan (stellvertretender Teamleiter), Georg Tomasik (Schatzmeister), Günter Ernst (Schriftführer) und als Beisitzer Hannelore Cleve, Marga Knirsch, Brigitte Melzig, Waltraud Spittmann, Franz Thekook und Inge Wittenburg gewählt.

Seit Jahresbeginn bietet die Gruppe auch ein Trauercafé in Geldern an, das an jedem zweiten Sonntag im Monat von 15 bis 17.30 Uhr geöffnet ist. Das Trauercafé in Kevelaer findet weiterhin an jedem ersten Sonntag eines Monats statt.

Vom 27. bis 29. Mai bietet die Ambulante Hospizgruppe eine weitere Grundausbildung zum Trauerbegleiter in Kevelaer an. Über Termine, Ablauf und Inhalte informiert die Gruppe am Mittwoch, 13. April, um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Antonius in Kevelaer.

Weitere Informationen gibt es über das Hospiztelefon unter der Nummer 0170 3853451 oder bei Rudi Melzig, Telefon 02832 2341, sowie unter www.hospizgruppe-kevelaer.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Hospizgruppe Kevelaer leistet mehr als 3600 Einsatzstunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.