| 00.00 Uhr

Kevelaer
"Ich lebe für die Gemeinschaft"

Kevelaer: "Ich lebe für die Gemeinschaft"
Willi Gietmann (Mitte links) ist Festkettenträger, Bernhard Stenmans sein Adjutant. Ihre Frauen freuten sich mit den beiden Männern. FOTO: Seybert
Kevelaer. Willi Gietmann aus Achterhoek ist im Jubiläumsjahr der Festkettenträger. Von Julia Schäfer

Ein Festjahr endet, ein Neues beginnt. Darum veranstalteten die geselligen Vereine Winnekendonk am Samstagabend einen bunten Heimatabend und erwarteten mit Spannung die Proklamation des diesjährigen Festkettenträgers.

Zunächst blickten die 250 Anwesenden in der öffentlichen Begegnungsstätte Winnekendonk zurück auf das Festjahr 2014, das durch die Freiwillige Feuerwehr Winnekendonk gestaltet wurde. An diese schöne Zeit erinnerten unter anderem eine klavieruntermalte Fotopräsentation und ein Schauspiel über die Beseitigung einer Ölspur. Unter großem Applaus verabschiedeten sich schließlich der Festkettenträger Heinz Josef Tepest (50) und sein Adjutant Bernd König. "Das Jahr war einmalig und hat mir super viel Spaß gemacht", sagte Tepest.

Anlässlich ihres 300. Jubiläums steht 2015 die St.-Maria-Schützen-Bruderschaft Achterhoek im Mittelpunkt der 16 Vereine. Und allen Gästen war klar, dass die Bruderschaft die Erwartungen an sie voll erfüllen wird. Unter der Leitung ihres Festkettenträgers und seines Adjutanten wird die Bruderschaft gemeinsame Aktivitäten für die geselligen Vereine Winnekendonk organisieren und die Winnekendonker Kirmes ausrichten. Auf dem Heimatabend stellte sich der Verein vor. Dem Schützenbruder Johannes Baaken gelang es, 300 Jahre Vereinsgeschichte in 15 Minuten zusammenzufassen, und elf Jungschützen brachten den anderen Vereinen das Vogelschießen schauspielerisch näher.

"Die Einbindung der Jugend in die Bruderschaft ist uns sehr wichtig. Wir müssen zeitgemäß bleiben", betonte Willi Gietmann (59), der seit 25 Jahren Vorsitzender der Bruderschaft ist und die Moderation des Abends übernahm. Er entpuppte sich bei der Proklamation als der diesjährige Festkettenträger und bekam viel und herzlichen Applaus. "Ich freue mich sehr auf das kommende Jahr", sagte Gietmann. "Ich lebe für die Gemeinschaft und für den Zusammenhalt zwischen Winnekendonk und Achterhoek". Als seinen Adjutanten proklamierte er Bernhard Stenmans (53). "Ohne mein Team bin ich nichts, wir sitzen alle im selben Boot", betonte Gietmann.

Auf der Kirmes am ersten Maiwochenende werden Gietmann und Stenmans in einem feierlichen Akt die Festketten durch die geselligen Vereine überreicht bekommen. Für das kommende Jahr gab Heinz Josef Tepest, der bisherige Festkettenträger, den beiden noch einen Rat mit auf den Weg: ,,Alles ruhig angehen lassen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: "Ich lebe für die Gemeinschaft"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.