| 00.00 Uhr

Weeze
Im Weezer Tierpark geht's den Schafen an die Wolle

Weeze. Am Sonntag, 25. Juni, von 10 bis 18 Uhr ist es wieder soweit. Es geht den Schafen im Weezer Tierpark an die Wolle. Begleitet von einem bunten Rahmenprogramm mit verschiedenen Ausstellern findet mehrmals am Tag eine kommentierte Schafschur statt.

Unter anderem präsentiert der Schafzuchtverband Kleve-Wesel ein gutes Dutzend Schafrassen, die sonst nicht im Tierpark zu sehen sind, und informiert über die vielfältige Arbeit des Verbands und die Bedeutung des Schafes in der heutigen Zeit. Das Schaf ist ein Nutztier, daher wird auch demonstriert, wie die gewonnene Wolle weiterverarbeitet wird. Wer Interesse an der Schafwolle hat, darf diese auch gerne kostenlos mitnehmen.

Erstmals mit seiner außergewöhnlichen Ausstellung vertreten ist Andreas Lingnau, der allen Interessierten die Anatomie der Haus- und Nutztiere näher bringt. Das gibt Überraschungen.

Der Franziskus-Kindergarten bietet Kinderschminken an. So können sich die Kleinen optisch selbst in Schafe oder natürlich auch in andere Tiere verwandeln. Auch die Greifvogelstation Niederrhein und der Förderverein des Tierparks sind mit von der Partie.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, in der Gastronomie des Tierparks gibt es frisch gegrillte Würstchen, Kaffee, Kuchen, Eis sowie kalte Getränke.

Auch der Spendentrichter steht wieder bereit und wartet darauf, das möglichst viele Besucher den Euro für einen guten Zweck rollen lassen. 75 Prozent des Erlöses kommen dem Tierpark zugute, die verblieben 25 Prozent spendet der Tierpark für das Zootier des Jahres, den Kakadu, eine gemeinschaftliche Aktion der Deutschen Tierpark Gesellschaft (DTG) und der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP).

Der Weezer Tierpark freut sich auf viele interessierte Besucher und einen gelungenen Tag für alle Beteiligten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Im Weezer Tierpark geht's den Schafen an die Wolle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.