| 00.00 Uhr

Kevelaer
In Kevelaer wird kontrolliert, ob Glas richtig getrennt wird

Kevelaer. Die Firma Schönmackers hat ihre Ankündigung wahr gemacht. Inzwischen kontrolliert das Müllunternehmen in allen Kommunen des Kreises (bis auf Kleve) die Müllkörbe. Wie berichtet, trennen viele Bürger ihr Altglas nicht nach grün, weiß und braun oder werfen Abfall wie Leuchtstoffröhren in die Behälter, die dort nicht hineingehören. Schönmackers hat daraufhin die Kommune angeschrieben, dass falsch befüllte Tonnen einen Aufkleber bekommen und stehen bleiben.

Auch Kevelaer flatterte vor einiger Zeit das Schreiben ins Haus. Darin kündigt Schönmackers die Kontrollen an, weil die Glasqualität sehr stark nachgelassen habe: "Fehlbefüllte Glaskörbe mit Spiegel, Blumenvasen, Glühbirnen, Flachglas oder nicht sortierte Glasfarben werden mit einem Aufkleber versehen und nicht geleert. Es wird keine Nachleerung erfolgen."

"Wir haben unsere Mitarbeiter aber angewiesen, das Thema sehr vorsichtig anzugehen", sagt Theodor Friesen, Schönmackers-Betriebsleiter. Wenn nur ein paar Flaschen falsch einsortiert waren, drücke man beide Augen zu. Es seien aber schon Körbe stehen geblieben. Einen Effekt habe die Aktion gehabt: "Viele haben bei uns angerufen und Körbe nachgeordert", berichtet Friesen.

Bislang muss Schönmackers aber wirklich vorsichtig vorgehen, denn bei der Stadt Kevelaer seien bislang noch keine Beschwerden von Bürgern eingegangen, so Klaus Heynen von der Stadtverwaltung.

(zel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: In Kevelaer wird kontrolliert, ob Glas richtig getrennt wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.