| 00.00 Uhr

Kevelaer
Jecken kennen keine Gnade mit Pichler

Kevelaer: Jecken kennen keine Gnade mit Pichler
Diese Karnevalistinnen verheimlichen nicht die Liebe zu ihrer Stadt. FOTO: Evers Gottfried
Kevelaer. Altweiber übernahmen die Möhnen das Kommando in Kevelaer. Im Konzert- und Bühnenhaus eroberten sie den Schlüssel für das Rathaus. Von Athena Riegel und Lina Martens

Mit Pauken und Trompeten marschierte der Winnekendonker Musikverein unüberhörbar ins Konzert- und Bühnenhaus in Kevelaer. Wie im vergangenen Jahr war das Stürmen auf das Rathaus wegen Platzmangels nicht möglich und somit wichen die Narren kurzerhand wieder auf das Konzert- und Bühnenhaus aus. Der guten Stimmung bei den Narren tat das keinen Abbruch. Die bunte Menge rief "Helau" und "Alaaf" und freute sich riesig auf die traditionelle Schlüsselübergabe an Altweiberdonnerstag.

Aber zuerst begrüßte Elke Tebartz, Präsidentin des VFR Blau Gold Kevelaer, die Narren und kannte anschließend eine Gnade. Sie schnitt Bürgermeister Dominik Pichler ein Stück seiner Krawatte ab. Jedoch nicht zu viel, damit jeder die Chance hat "sich ein Stück des Bürgermeisters abzuschneiden", lachte Elke Tebartz. Der Bürgermeister war aber ohnehin froh, auch diesmal davongekommen zu sein, ohne dass sein Zopf dran glauben musste.

Um 11.11 Uhr sollte dann der Schlüssel des Kevelaerer Rathauses endlich wieder in den Besitz der Kevelaerer Narrenschaft fallen. Ganze fünf Tage haben sie jetzt die Kontrolle über die Stadtverwaltung. Doch dafür mussten sie erst Dominik Pichler überzeugen. Aber der leistete kaum Widerstand.

Da simma dabei, das ist prima! Bunt kostümiert und bestens aufgelegt feierten die Kevelaerer Möhnen im Konzert- und Bühnenhaus den Karnevalsauftakt. FOTO: Gottfried Evers

Dieses Jahr obliegt der Schlüsselbesitz der Sängerin und ehemaligen Stadtverwaltungsmitarbeiterin Monika Voß. "Ich kenne mich schließlich in der Verwaltung aus, bei mir ist der Schlüssel in guten Händen", sagte sie und überzeugte damit auch den Bürgermeister, der dann schnell nachgab. Der riesige Schlüssel wurde an Monika Voß gegeben und sie versprach, nichts Unverantwortliches zu tun.

Als Höhepunkt der Feier lief dann fröhlich Karnevalsmusik und Monika Voß sang und tanzte gemeinsam mit ihrer Frauengruppe zu den stimmungsvollen Songs im Konzert- und Bühnenhaus..

FOTO: Evers Gottfried

Zwischendurch kam auch das Kinderprinzenpaar auf die Bühne und verzauberten die Jecken mit einem Gedicht. Dieses Jahr waren es Prinz Florian und Prinzessin Sofie.

Die Bude war voll und spätestens an diesem Morgen waren dann auch alle im Karnevalsfieber und freuten sich auf die nächsten Tage mit dem Rosenmontagszug als abschließenden Höhepunkt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Jecken kennen keine Gnade mit Pichler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.