| 00.00 Uhr

Kevelaer
Jubiläum mit "Gitarrengott"

Kevelaer: Jubiläum mit "Gitarrengott"
Georg Göbel-Jakobi ist Fans als Ozzy Ostermann von Herbert Knebels Affentheater bekannt. Am kommenden Dienstag kommt er mit der ganzen Truppe nach Kevelaer, im März 2017 dann solo. FOTO: Luise Jakobi
Kevelaer. Zum 25. Mal findet in Kevelaer das "Kabarett unterm Dach" statt. Bruno Schmitz stellte jetzt das Programm vor, das viele alte Bekannte präsentiert. Von Sebastian Latzel

Bruno Schmitz ist so etwas wie der Kabarett-Pionier von Kevelaer. Vor 25 Jahren rief er die Reihe "Kabarett unterm Dach" ins Leben. Helmut F. Albrecht war der erste, der in diesem Rahmen auftrat. "Der war damals richtig angesagt und der Saal voll. Das war der beste Beweis dafür, dass die Leute auf ein solches Angebot gewartet haben", erläutert Schmitz.

Weil zunächst immer oben in der Begegnungsstätte gespielt wurde, hatte die Reihe auch den Titel "unterm Dach". Und eben dort haben im Laufe der Jahre Künstler gespielt, die inzwischen große Hallen füllen: Herbert Knebel, Mittereier, Ingo Appelt, Atze Schröder, Dieter Nuhr, Volker Pispers. Die Liste ist lang und könnte fortgesetzt werden.

Aus Sicht von Schmitz hat sich die Reihe längst etabliert. "Das Programm wird super angenommen, das freut mich natürlich", sagt der Organisator, der auch die Unterstützung der Stadt Kevelaer lobt. Die zahlt Schmitz einen kleinen Zuschuss, als "Risikoausgleich" wie der Veranstalter erläutert. Denn er alleine trage das Risiko, wenn eine Vorstellung mal nicht so gut läuft.

Dass Künstler überhaupt raus aufs Land kommen, liegt an den Kontakten, die Schmitz in der Branche hat. Schließlich ist er selbst Kabarettist und steht bei der Stunk-Sitzung regelmäßig auf der Bühne.

Eben mit dieser Truppe wird Schmitz in der neuen Saison auch wieder in Kevelaer gastieren. Am 3. Mai 2017 gibt es das Programm von "Stunk unplugged" in der Marienstadt. Dann werden die Highlights der legendären Sitzung aus Köln in abgespeckter Form präsentiert - daher auch unplugged.

Bei zwei anderen Veranstaltungen steht die Musik aber sogar im Mittelpunkt. Georg Göbel-Jakobi ist Fans eher als Ozzy Ostermann bekannt. Das ist der schräge "Gitarrengott" von Herbert Knebels Affentheater, bei dem die Besucher immer schon den Eindruck hatten, dass er am liebsten noch mehr auf dem Sechssaiter zum besten geben möchte. Dazu hat er in Kevelaer dann gleich einen ganzen Abend Gelegenheit. Auch Götz Alsmann wird in die Marienstadt kommen. Wer auf Klamauk á la "Zimmer frei" wartet, könnte enttäuscht sein. Alsmann kommt nämlich als Jazzmusiker. Für das neue Programm werden sich Götz Alsmann und seine Band nun nach Rom begeben, um dort die neue CD aufzunehmen und an dem neuen Programm zu feilen. "Ein Programm, das von der Sonne verwöhnt und von Dolce Vita geküsst ist", heißt es dazu.

Außerdem mit dabei sind alte Bekannte wie Jürgen Becker und Wilfried Schmickler, Ingo Appelt und die Springmaus.

Neu dabei ist Özcan Cosar. Als Stuttgarter, der seine Wurzeln am Bosporus hat, steht er mitten in seinem bunten, interkulturell geprägten Leben und lässt das Publikum daran teilhaben.

Die Programmhefte mit der Übersicht liegen jetzt an vielen Stellen in Kevelaer aus. Am Dienstag gibt es einen besonderen Vorverkauf. Dann gastiert Herbert Knebel in Kevelaer. Der Auftritt ist ausverkauft, allerdings werden am Dienstag ab 18 Uhr Tickets zu allen Kabarett-Vorstellungen vergünstigt verkauft. Dann können sich alle die Vorverkaufsgebühr sparen. Zu erleben ist dann auch Ozzy Ostermann, der tritt da nämlich zusammen mit Knebel auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Jubiläum mit "Gitarrengott"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.