| 00.00 Uhr

Kevelaer
Kevelaer will auch 2017 sechs verkaufsoffene Sonntage

Kevelaer. Bürgermeister Dominik Pichler hat am Wochenende ganz genau verfolgt, wie der Bürgerentscheid in Münster verlaufen ist. Wie berichtet, sind dort durch das Votum der Bürger einige verkaufsoffene Sonntage gekippt worden.

"Konkrete Folgen hat das für uns natürlich nicht, aber es ist für mich wieder ein deutliches Zeichen, wie sehr das Thema derzeit im Fokus steht und ein Problem für die Kommunen darstellen kann", sagt Pichler. Aus seiner Sicht sei wichtig, dass nach der Landtagswahl der Gesetzgeber eine klare Regelung zum verkaufsoffenen Sonntag findet. Eine Regelung vor allem, die in der Praxis auch umzusetzen ist. Derzeit müssten die Kommunen nachweisen, dass mehr Besucher wegen der Attraktion zum jeweiligen Verkaufssonntag kommen als zum Einkaufen. "Das ist für die Stadt gar nicht zu leisten", sagt der Bürgermeister. In Kevelaer käme ja noch hinzu, dass auch noch geklärt werden müsse, wer wegen der Wallfahrt komme.

Kevelaer hat auf jeden Fall vor, auch für das kommende Jahr zwei verkaufsoffene Sonntage zusätzlich zu beantragen. Dann gäbe es sechs, wie schon 2016.

(zel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Kevelaer will auch 2017 sechs verkaufsoffene Sonntage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.