| 00.00 Uhr

Kevelaer
Kinder bringen Segen in die Häuser

Kevelaer: Kinder bringen Segen in die Häuser
Verkleidet als Kaspar, Melchior und Balthasar sowie mit Sammelbüchse und Stern in der Hand zogen insgesamt 43 Kinder jetzt durch Kevelaer. Begleitet wurden sie von 21 Jugendlichen. FOTO: seybert
Kevelaer. RP begleitete die Sternsinger auf ihrem Weg durch die Marienstadt. Insgesamt kamen mehr als 6400 Euro zusammen. Von Yvonne Theunissen

In Kevelaer waren die Sternsinger unterwegs. Als die drei Heiligen Könige Kaspar, Melchior und Balthasar verkleidet und mit einem Stern in der Hand, gingen Kinder von Tür zu Tür, um Haus und Bewohnern den Weihnachtssegen zu bringen und Spenden für die Sternsinger-Aktion des Kindermissionswerks "Die Sternsinger" zu sammeln. Der Erlös geht in diesem Jahr nach Bolivien.

Los ging es in der Basilika St. Marien, wo Kaplan Hendrik Wenning die Kinder segnete: "Ich finde das ganz wunderbar, dass die Kinder und Jugendlichen den Segen der Weihnacht in die Häuser tragen. Besonders schön finde ich auch, dass wir alle Häuser, Altenheime und das Krankenhaus an einem Tag besuchen können."

Dies ist nur durch die große Beteiligung möglich. In Kevelaer waren in diesem Jahr insgesamt 43 Kinder von der ersten bis zur siebten Klasse und 21 jugendliche Betreuer unterwegs.

Ein Team bildeten die Kinder Liam als Balthasar, Wiktor als Kaspar und Julie als Melchior. Die drei Achtjährigen wurden von Phillip Eisfeld (17 Jahre) und Matthias Quick (16 Jahre) begleitet. Zu ihrem Gebiet gehörte unter anderem die Neustraße. Während die Türen der ersten drei Häuser verschlossen blieben, konnten die drei in Hausnummer 18 erste Erfolge verbuchen. Franziska Cramer öffnete gemeinsam mit ihrer Tochter Carla und Hündin Ami die Tür und befürwortete die Aktion: "Vielleicht kommen dann mehr Leute auf die Idee, zu helfen. Das wollen wir hoffen."

Weiter ging es im Wohnstift St. Marien in der Luxemburger Galerie, wo die Sternsinger überall freundlich empfangen wurden. Bewohner Hubert Feger freute sich: "Das ist wunderbar. Besonders schön ist, dass sich schon so junge Leute in Güte üben."

Neben der Spende wanderten zahlreiche Süßigkeiten in die Beutel der Kinder. Für diese eine nette Ergänzung, im Mittelpunkt des Interesses standen die Süßwaren aber nicht. Julie verdeutlichte: "Ich mache eigentlich nur für das Geld für die Armen mit." Und Spaß mache es natürlich auch, ergänzten ihre beiden Kollegen.

Gegen Mittag boten sechs Familien ein warmes Essen für die Kinder und Jugendlichen an, ehe am Nachmittag weiter gesammelt wurde. Verdienter Feierabend war gegen 17 Uhr mit einem gemeinsamen Essen im Priesterhaus.

Nur Luise Dicks und Pia Martens, die die Kevelaerer Sternsinger-Aktion schon viele Jahre organisieren, hatten noch keinen Feierabend. 14 Sammelbüchsen mussten geleert, das Geld gezählt werden. Stolze 6469,93 Euro haben die Sternsinger in Kevelaer gesammelt.

Den Abschluss der Aktion bildete ein Gottesdienst am Sonntagmorgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Kinder bringen Segen in die Häuser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.