| 00.00 Uhr

Kevelaer
Kirmes beginnt mit "Frau Kühne"

Kevelaer: Kirmes beginnt mit "Frau Kühne"
Ingrid Kühne hat sich als "De Frau Kühne" nicht nur im Karneval einen Namen gemacht. Ihr Soloprogramm begeistert ebenso das Publikum - in der Heimat wie in anderen Regionen. FOTO: OO
Kevelaer. Die Geselligen Vereine Kervenheim organisieren das Volksfest. Open-Air-Kabarett am Donnerstag. Weitere Attraktion ist "Sommernacht auf der Burg" am Freitag mit Licht, Musik und Tanz.

Kervenheim feiert Kirmes. Zum Auftakt gibt es Kabarett vom Niederrhein: "De Frau Kühne" tritt am Donnerstag, 24. August, um 20 Uhr, auf dem Festgelände im Burghof der Kervenheimer Burg auf. Die heute in Xanten lebende Ingrid Kühne stammt aus Aldekerk, hat in Geldern am Lise-Meitner-Gymnasium Abitur gemacht und bei Schaffrath ihre Lehre absolvier. Sie kommt mit ihrem aktuellem Soloprogramm "Wie war das noc(r)hmal?". Einlass ist bereits ab 19 Uhr. Es gibt freie Platzwahl. Der Eintritt beträgt 19,50 Euro.

Der Vorverkauf in der Volksbank Winnekendonk, im Service Center der Stadt Kevelaer und in Bäckerei Kürvers in Kervenheim hat bereits begonnen.

Am Kirmesfreitag, 25. August, hat sich das Organisatoren-Team der "Geselligen Vereine Kervenheim" etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Veranstaltung hat den Titel "Sommernacht auf der Burg". Der Licht-Musik-Tanz verspricht ein einzigartiges Erlebnis zu werden. Der junge Kervenheimer Lichtkünstler Tim Kelm, wird mit seinem Team nicht nur das Veranstaltungszelt, sondern die gesamte Burg und den Burghof illuminieren.

"Ich freue mich, dass ich auch in dem Ort wo ich lebe und aufgewachsen bin, mal so eine große Installation aufbauen darf", sagt Tim Kelm zu dem bevorstehenden Ereignis. Wechselnde Farben, Intensitäten und Bewegungen, werden auch die jahrhundertealte Kastanie, mitten auf dem Burghof, in vollkommen neuem Licht erscheinen lassen.

Die passende Musik zum Lichtspektakel und zum Tanz, liefert das Team k-rave-simply-events. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Beginn ist um 20 Uhr.

Die Veranstalter zu unserer Redaktion: "Wir möchten, im Rahmen der Kirmes, zu ersten Mal die einmalige Atmosphäre des Burghofes nutzen, präsentieren und allen Besuchern zugänglich machen. Die Burg ist ein vielfach unbekannter, aber wunderschöner Mittelpunkt unseres Dorfes. Wo sonst kann man eine Kirmes schöner feiern?", sagen die Veranstalter. "Ganz besonders wichtig ist uns: Wir haben schon einiges verändert, aber wir wollen dabei immer die ursprüngliche Kirmestradition im Fokus behalten", so die Organisatoren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Kirmes beginnt mit "Frau Kühne"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.