| 00.00 Uhr

Kevelaer
Kunst mit flüssigem Licht in Kevelaerer Atelier

Kevelaer. Der Lichtkünstler Janes de Mür stellt am 19. und 20. August seine Werke im KUK-Atelier in Kevelaer aus. Unter seinem Label "Woodrose" fertigt er Lampen und Lichtobjekte aus flüssigem Kunststoff. De Mür verwendet ein Epoxid-Gießharz, welches unter Zugabe von transparenten Farben auf flächige LED-Lampen gegossen wird. Durch den Aushärtungsprozess entstehen immer wieder neue organische Strukturen, die den Betrachter in eine farbige Welt mit feinsten Details abtauchen lassen.

Ein weiteres Themengebiet sind seine experimentellen Lichtinstallationen. Inspiriert von den "Liquid-Lightshows" der 70er Jahre, projiziert de Mür mit Overhead-und Diaprojektoren sich bewegende Flüssigkeiten auf Leinwände oder Gebäude. Dazu werden eingefärbte Öle und wasserbasierte Farben langsam in rotierende Petrischalen gegossen. Durch die Bewegung ändern die Bilder und farbenprächtigen Muster ständig ihre Form.

Am Samstag, 19. August, besteht ab 21 Uhr die Möglichkeit, eine solche Installation im KUK-Atelier zu erleben. Mit dabei sind die beiden Musiker der "K-Neuys Connection", Daniel Wouters und Christian Piepers. Sie ergänzen die Lichteffekte mit Elektro-Beats, Synthesizerklängen, elektrischer Gitarre, Live-Looping und Ambient-Sounds zu einer durchaus tanzbaren Gesamtperformance.

Die Ausstellung ist am Samstag, 19., und Sonntag, 20. August, jeweils von 14 bis 19 Uhr im KUK-Atelier, Johannes-Stalenus-Platz 8, geöffnet. Die "Liquid Lights"-Show mit Live-Musik beginnt am Samstag um 21 Uhr. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, um Spenden wird gebeten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Kunst mit flüssigem Licht in Kevelaerer Atelier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.