| 00.00 Uhr

Weeze
Landfahrer besetzen Pendlerparkplatz

Weeze: Landfahrer besetzen Pendlerparkplatz
Die Wagenburg der Tinker auf dem Parkplatz in Weeze. Das Lager wurde von den Behörden nicht genehmigt. FOTO: Privat
Weeze. Sie sind wieder da: Irische Tinker haben auf dem Parkplatz an der Weezer Auffahrt zur A 57 eine Wagenburg errichtet. Eigentlich sollen dort Berufspendler ihre Fahrzeuge abstellen können. Ordnungsamt wartet ab. Von Anja Settnik

Der Anblick ist bekannt vom Europaplatz in Kevelaer, vom Freibad Walbeck und vom Reisemobilstellplatz in Rheurdt: Eine erhebliche Anzahl großer Wohnwagen blockiert einen Parkplatz an der A-57-Auffahrt in Weeze. Kinderfahrräder sind achtlos auf den Boden geworfen, Plastiktüten liegen herum, ein kleiner Generator sorgt für Strom. Menschen sind am Morgen nicht zu sehen, denn das stürmische Wetter ist nicht dazu geeignet, bauchfreie Tops zu präsentieren. Nicht zuletzt mit ihrer offenherzigen Kleidung haben die ungebetenen Besucher am Niederrhein schon mehrfach für Aufmerksamkeit gesorgt.

"Tinker" oder "Pavee" nennen sich die nichtsesshaften Iren, die kreuz und quer durch Europa fahren und bleiben, wo gerade Platz ist und es ihnen gefällt. Im Sommer 2013 wählten sie für einige Tage Kevelaer für ihr Lager aus: Hinter dem Bahnhof, wo eigentlich (nur) Busse und Wohnmobile willkommen sind, ließen sie sich nieder. Manche Bürger nahmen Anstoß an den lautstarken Zechtouren und der grellen Optik der Heranwachsenden. Begründet wurde ihr Besuch in der Marienstadt damals mit einem Sippentreffen zu Maria Himmelfahrt; "gemeinsam beten" sei ihr Anliegen. Tatsächlich gingen in jenen Tagen bei der Polizei nicht mehr Anzeigen ein als an anderen, versicherte eine Sprecherin der Rheinischen Post. "Und die Reinigung des vermüllten Platzes haben sie auch bezahlt", ergänzte im August 2013 Ludger Holla, der Leiter des Fachbereichs Ordnung.

Allerdings: Seinen Pkw kann oder will in diesen Tagen wohl niemand zwischen den Gespannen der Landfahrer abstellen. Nun sind Ferien und vielleicht ein paar Fahrgemeinschaften weniger unterwegs. Irgend jemand hat die Zufahrt zum Parkplatz zudem abgeriegelt - der Sturm fegte die Barrikaden jedoch schnell wieder um. Bei der Straßenmeisterei Geldern war der "Besuch" der Iren noch nicht bekannt. "Ordnungsrechtlich können wir sowieso nichts machen, das ist Sache des Weezer Ordnungsamts", sagt ein Sprecher. Die Autobahnmeisterei Rheinberg ist nur für echte Autobahn-Parkplätze zuständig, nicht für solche, die von einer Bundesoder Landstraße aus anzufahren sind. "Auf der Autobahn würden wir Platzverweise aussprechen und Ordnungsgelder verfügen, schließlich ist Lagern kein Rasten", sagt Betriebsdienstleiter Thomas Derrix.

In Weeze äußert sich Bürgermeister Ulrich Francken persönlich -Kollege Mike Welter vom Ordnungsamt hatte sich bereits vor Ort umgesehen. Francken, eigentlich im Urlaub, wollte sich jedoch selbst einen Eindruck verschaffen. "Ich habe Fotos gemacht, die ich dem Kreis und dem Landesbetrieb Straßen schicken werde. Denn ich sehe diese Situation nicht als Thema für die örtliche Ordnungsbehörde." Er wolle den Verkehrsträger bitten, gegen das ungenehmigte Lagern vorzugehen. "Anders wäre es, wenn eine Notsituation vorläge, aber davon gehe ich nicht aus", sagt Francken.

Auf dem Parklatz habe er einen Mann angetroffen, der jedoch kein Interesse an einem Gespräch mit dem Bürgermeister zu haben schien.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Landfahrer besetzen Pendlerparkplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.