| 00.00 Uhr

Kevelaer
Mosaik-Sanierung in der Gnadenkapelle

Kevelaer: Mosaik-Sanierung in der Gnadenkapelle
Die Gnadenkapelle ist am Montag geschlossen, weil die Arbeiten am Boden fortgesetzt werden. FOTO: van Offern
Kevelaer. Am Montag schließt auch die Kerzenkapelle. Dort wird ebenfalls gearbeitet. Von Sebastian Latzel

Die Aufarbeitung des Bodens in der Gnadenkapelle am Kapellenplatz soll fortgesetzt werden. Wie Rainer Killich vom Wallfahrtsbüro mitteilt, ist daher am Montag, 21. November, das Gotteshaus geschlossen.

Ein Teil soll herausgenommen und bei der Firma Derix aufgearbeitet werden. Wie berichtet, ist es das Ziel, das ursprüngliche Bodenmosaik in der Gnadenkapelle wiederherzustellen. "Wegen der Arbeiten ist die Kapelle am Montag geschlossen, danach ist sie dann zwar wieder geöffnet, aber der betroffene Bereich am Boden darf nicht betreten werden", erläutert Killich.

Eine Woche später soll das Mosaik dann zurück in das Gotteshaus, auch dann wird die Kapelle wieder für einen Tag geschlossen. Damit die Gläubigen auch weiterhin vor dem Gnadenbild beten können, wird das Fenster zum Kapellenplatz geöffnet, wenn das Gebäude geschlossen ist.

Das ursprüngliche Mosaik stammt aus dem Jahr 1895, ist aber im Laufe der Jahrzehnte immer mehr abgelaufen worden. Einige Kunstwerke am Boden waren gar nicht mehr zu erkennen. Die Bereiche waren schließlich mit einfarbigem Material aufgearbeitet und ausgebessert worden.

Geschlossen wird am Montag auch die Kerzenkapelle. Hier soll es routinemäßige Anstricharbeiten an den Kirchenbänken geben, erläutert Killich. Arbeiten zu dieser Zeit seien üblich, weil sich die Kirchen in Kevelaer rechtzeitig zum Weihnachtsfest ansprechend präsentieren sollen.

Die Kerzenkapelle bleibt bis Freitag, 25. November, geschlossen. Die Heiligen Messen und das Marienlob werden während dieser Zeit in der Beichtkapelle gefeiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Mosaik-Sanierung in der Gnadenkapelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.