| 00.00 Uhr

Kevelaer
Müllgebühr in Kevelaer könnte günstiger werden

Kevelaer. Vorausgesetzt, die Ratsmitglieder schließen sich am Dienstag, 19. Dezember, dem Beschluss aus dem Haupt- und Finanzausschuss an, dürften die Kevelaerer sich ab Jahresbeginn über eine Reduzierung der Müllgebühren freuen.

Einstimmig und ohne Diskussionsbedarf stimmten die Ausschussmitglieder für die Empfehlung einer Satzungsänderung ab 1. Januar 2018. Die Personengebühr sowie die Gebühren für Restmülltonnen verringern sich im Durchschnitt um zwölf Prozent, wie im Rathaus errechnet wurde. So reduzieren sich die Kosten für das 80-Liter-Gefäß von 96,60 auf 84,60 Euro in der zwei-Wochen-Leerung. Wer gar eine 120-Liter-Tonne leeren lässt, hat pro Jahr 13,20 Euro weniger zu zahlen.

Auch bei den grauen Containern reduziert sich die Gebühr: zum Beispiel für den Container mit 770 Litern bei wöchentlicher Leerung von 2424 auf 2133 Euro. Papiertonnen bis 230 Liter bleiben frei, ebenso die Papiercontainer. Beim Bioabfall bleibt es unwesentlich bei 88,10 Euro Jahresgebühr für das 120-Liter-Fassungsvermögen. Für die 240-Liter-Tonne werden beim Bioabfall 141,70 Euro fällig.

(mk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Müllgebühr in Kevelaer könnte günstiger werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.