| 00.00 Uhr

Kevelaer
Neue Laternen am Radweg

Kevelaer. Die Strecke von Winnekendonk nach Kevelaer soll sicherer werden.

/ KEVELAER (zel) Vor einiger Zeit hatte Hansgerd Kronenberg angeregt, die Strecke zwischen Winnekendonk und Kevelaer zu beleuchten. "Vor allem im Bereich Schravelsche Heide gibt es eine richtig dunkle Ecke", sagt der Ortsvorsteher von Winnekendonk. Daher ist er "sehr froh", dass die Anregung jetzt umgesetzt wird. Die Gräben für die Leitungen sind an der Straße bereits ausgehoben, demnächst sollen die Laternen aufgestellt werden.

"Es gab immer wieder Beschwerden, dass es da sehr dunkel ist. Wer auf dem Radweg unterwegs ist, wird zudem oft von den Lampen der Fahrzeuge geblendet", berichtet er. Die Strecke ist die Hauptverbindung für viele Autofahrer von der Autobahn Richtung Kevelaer. Die Straße ist dort stark befahren.

Aber auch viele Radler nutzen die Strecke. Zudem seien im Heidekrug Flüchtlinge untergebracht. Auch diese seien regelmäßig mit dem Drahtesel auf dem Radweg Richtung Kevelaer unterwegs.

"Da ist immer ganz viel Verkehr, glücklicherweise ist noch nichts passiert, aber die Situation ist auf jeden Fall unbefriedigend", so Kronenberg. Daher freut er sich, dass die Strecke jetzt beleuchtet wird. Rechtzeitig vor der dunklen Jahreszeit sollen die Lampen aufgestellt werden. In Höhe der Schravelschen Heide ist vorgesehen, dass alle 50 Meter am Radweg eine Laterne steht. Wie die Stadtwerke auf Anfrage mitteilen, wird der Ausbau in Kürze beginnen. Zwei Lampen werden versetzt und 14 neue zwischen den Einmündungen Schravelner Niersweg und Sebastianusweg aufgestellt. Die Arbeiten sollen etwa einen Monat dauern.

Die Kosten tragen die Stadtwerke. Für die neuen Laternen sind etwa 14.500 Euro veranschlagt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Neue Laternen am Radweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.