| 00.00 Uhr

Weeze
Neuer Kindergarten ist jetzt ein "Korallenriff"

Weeze. Die neue Einrichtung in Weeze hat einen Namen. Der passe auch gut zum inklusiven Ansatz der Tagesstätte, heißt es. Von Sebastian Latzel

"Gebt den Kindern das Kommando", forderte einst schon Herbert Grönemeyer in seinem Hit "Kinder an die Macht". Und das haben die Verantwortlichen des neuen Kindergartens in Weeze wörtlich genommen. Denn für die Einrichtung fehlte noch der passende Name. Alle Familien durften Vorschläge einreichen, daraus kamen schließlich drei in die engere Wahl. Am Ende trafen allein die Kinder die demokratische Entscheidung, und jetzt steht fest: Die Einrichtung, die bislang den tristen bürokratischen Titel "Weeze Kita II" trug, heißt künftig "Korallenriff".

Für die Verantwortlichen passt der Namen bestens. Denn jetzt zieht sich das Thema "Meer" quasi wie ein roter Faden durch die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Weeze. Als Knirpse kommen sie in die Kita "Korallenriff", könnten danach in die "Marienwasser-Grundschule" und später dann Angebote im "Wellenbrecher" besuchen.

Entsprechend zum neuen Namen der Einrichtung sind jetzt auch die Wände in dem Gebäude gestaltet worden. Denn damit wollte man extra warten, um das Innere des Kindergartens dann auch an die Bezeichnung anzupassen.

Auch die Gruppennamen spiegeln das Meeresmotto wieder. Sie heißen "Delfine", "Seepferdchen" und "Seesterne".

Der neue Name passe auch gut zum pädagogischen Konzept: "Korallenriffe beheimaten eine Vielzahl mariner Lebewesen und sind für deren Existenz von großer Wichtigkeit. Die Wechselbeziehungen zwischen den riffbauenden Korallen und den anderen Lebewesen sind vielfältig und bereichernd", heißt es. Wie ein Schutzwall umschließe das Riff das Ökosystem und biete den verschiedensten Lebewesen Räume zum Leben. Das Kita-Team ist sicher: "Die Kita Korallenriff ist ein wunderbar bunter und inklusiver Lebensraum für alle Kinder, Eltern und Mitarbeiter."

Dass der Bedarf an einem neuen Kindergarten auf jeden Fall da ist, zeigt die Tatsache, dass alle 60 Plätze in der Einrichtung belegt sind. Auch die zwölf zur Verfügung stehenden Plätze für Kleinkinder unter drei Jahren sind alle belegt.

Weeze ist Zuzugsgebiet und bei Familien beliebt. Wegen des Bedarfs an Plätzen war auch die Entscheidung gefallen, eine fünfte Einrichtung in Weeze zu bauen. Insgesamt gibt es in Weeze 357 Kindergartenplätze, 56 Plätze sind für Kinder unter drei Jahren gedacht.

Inzwischen ist alles auf den neuen Namen abgestimmt. Die Vorschulkinder forschen als "Korallentaucher". Wer neu in die Kita kommt, gehört zu den kleinen "Korallenkrabben". Infos rund um den Kindergarten werden in der "Korallenpost" veröffentlicht, und Musik dort macht passenderweise die "Kapelle Koralle".

Geleitet wird die Einrichtung von Verena Kempkes.

Weitere Informationen rund um die Kita Korallenriff gibt es im Internet unter www.lebenshilfe-gelderland.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Neuer Kindergarten ist jetzt ein "Korallenriff"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.