| 00.00 Uhr

Weeze
Parkfest gibt Einblick in Schloss- und Familiengeschichte

Weeze: Parkfest gibt Einblick in Schloss- und Familiengeschichte
Auch die Kinder hatten auf dem Schlossgelände jede Menge Spaß, dafür sorgte unter anderem ein Clown. FOTO: Evers
Weeze. Familie von Loë öffnete wieder ihr Anwesen für Gäste. Auch der neue Weihbischof Rolf Lohmann kam zu dem Event. Von Julia Latzel

Einmal ein richtiges Schloss besichtigen - dazu hatten die zahlreichen Besucher die Möglichkeit, die zum Parkfest bei Schloss Wissen kamen. Hausherr Raphael Freiherr von Loë stellte wie in den Vorjahren sein Anwesen zur Verfügung, um Spenden für die Lourdes-Wallfahrt zu sammeln.

Die Krankenbruderschaft Rhein-Maas ermöglicht es mit den Erlösen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen an der Fahrt teilnehmen. "Wir können so lange Personen unterstützen, bis das Budget weg ist. Deshalb ist es so wichtig, dass heute viele Menschen kommen. Gestern fand ein Treffen mit den Pilgern von diesem Jahr statt. Bei Kaffee und Kuchen haben wir Fotos geguckt und in Erinnerungen geschwelgt. Das zeigt uns immer, dass sich der Aufwand lohnt", berichtete von Loë. Und großen Aufwand hatten die vielen fleißigen Helfer rund um das Parkfest wirklich betrieben. Im Innenhof des Schlosses gab es zahlreiche Verkaufsstände. Hier konnte die Platten- oder Porzellansammlung erweitert oder der Garten verschönert werden. Im Park gab es vielfältige Gelegenheit, sich bei schönstem Wetter auf dem Rasen auszubreiten und ins Gespräch zu kommen. Mit dabei war auch der frisch geweihte Weihbischof Rolf Lohmann, der viele Glückwünsche entgegen nahm.

Highlight war die Möglichkeit, den Burggraben aus einer anderen Perspektive vom Kahn aus kennenzulernen. Im Inneren des Schlosses selbst erwartete die Besucher eine riesige Kuchentafel. "Die wechselt alle zehn Minuten das Gesicht. Es ist toll, wie gut das Angebot angenommen wird und dass wir so viele selbstgebackene Kuchen zur Verfügung haben", freut sich von Loë. "Dieses Jahr verteilen sich die Besucher viel gleichmäßiger als sonst. Von Beginn an war das Fest gut besucht. Das liegt sicher auch am Wetter: Es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt."

Als Besuchermagnet vermutet der Freiherr die Kombination aus zwei Dingen: "Zum einen bieten wir ein intensiv auf Kinder ausgerichtetes Programm an, und zum anderen interessieren sich viele Leute für die Führungen. Zwar ist es auch sonst möglich, das Schloss in Gruppenführungen zu erkunden, aber nur in Ausnahmefällen führe ich selbst die Gruppen durch das Gebäude."

Bei den Führungen bekam der Freiherr Unterstützung von seinem Schwiegersohn Peter Christoph Slawek, der Hoteldirektor des Hotels Schloss Wissen ist. Er führte durch die Schlosskapelle und verriet dabei einige Details über die von Loë. So ist er selbst durch einen lustigen Zufall in die Familie geraten: "Ich habe mich im Laufe meines Geschichtsstudiums ausführlich mit den von Loës beschäftigt und mich dann in die Tochter Esther verliebt."

Aus diesem Grund kennt er sich mit der Geschichte der Familie bestens aus. So auch mit der Kapelle, die 1872 anlässlich der Silberhochzeit von Therese und Max von Loë erbaut worden war und einige moderne Elemente enthält: "Auf den Buntglasfenstern ist quasi der Trailer von Jesu Leben zu sehen - von seiner Geburt über seinen Tod bis hin zur Auferstehung."

Die Erlöse des Parkfestes werden für die Lourdes-Fahrt von Sonntag, 27. Mai, bis Sonntag, 3. Juni 2018, verwendet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weeze: Parkfest gibt Einblick in Schloss- und Familiengeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.