| 00.00 Uhr

Unfall in Kevelaer
Reifen geplatzt - Fahrer schwebt in Lebensgefahr

Unfall in Kevelaer: Reifen geplatzt - Fahrer schwebt in Lebensgefahr
Der BMW kam im Grünstreifen an der Raststätte Kalbecker Forst zum Stehen. FOTO: SCHULMANN
Kevelaer. Ein geplatzter Reifen hat am Samstagmittag zu einem schweren Unfall geführt, bei dem sich ein BMW-Kombi auf der A 57 auf Höhe des Rastplatzes Kalbeck überschlug.

Drei Menschen wurden bei dem Unglück verletzt, wie die Polizei anschließend mitteilte. Bei dem Fahrer konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden, so eine Sprecherin der Polizei. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Zwei weitere Personen wurden jeweils schwer und leicht verletzt.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 34-jähriger Mülheimer mit einem BMW, in dem drei weitere Personen saßen, auf der A 57 auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Niederlande unterwegs. Aus bislang unklarer Ursache platzte der hintere rechte Reifen. Der Pkw geriet ins Schleudern, überschlug sich mehrfach und blieb nach etwa 300 Metern in Höhe der Einfahrt der Rast- und Tankanlage Kalbecker Forst stark beschädigt stehen. Über die auf der Fahrbahn liegenden Trümmerteile fuhr dann eine 24- Jährige aus Goch. Hierbei wurde ihr VW beschädigt.

Wegen des Unfalls wurde die A 57 Richtung Nimwegen zwischen den Anschlussstellen Uedem / Kervenheim und Goch zeitweise komplett gesperrt. Der Verkehr staute sich auf drei Kilometer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unfall in Kevelaer: Reifen geplatzt - Fahrer schwebt in Lebensgefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.