| 00.00 Uhr

Kevelaer
Rotarier helfen Sozialprojekten

Kevelaer: Rotarier helfen Sozialprojekten
Dr. Abiodun Ogundare (2.v.l.) informierte die Rotarier über die Augenklinik. FOTO: Seybert, Gerhard (seyb)
Kevelaer. Erfolgreiche Benefiz-Aktion mit Adventskalendern. 33.000 Euro sind zusammengekommen. Dr. Ogundare informiert über eine Augenklinik in Nigeria. Im September Oldtimer-Rallye geplant. Von Christoph Kellerbach

Der Rotary-Club Schloss Moyland hat 2013 die Aktion der für einen guten Zweck verkauften, künstlerischen Adventskalender ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr stießen nun auch die Clubs in Kevelaer und Geldern dazu. Dabei wurden alle Kalender, für deren Gewinnspiele Sponsoren von Kleve bis Straelen beteiligten waren, verkauft. Die gut 33.000 Euro Netto-Einnahmen werden komplett sozialen Zwecken zur Verfügung gestellt. Dazu gehören die Tafeln zwischen Kleve und Uedem, ein Blindenreliefprojekt in Kleve, die Aktion Sternenboot zur häuslichen Versorgung schwerstkranker und sterbender Kinder sowie der Verein "Imole - Lichtstärke" in Kevelaer, der sich um eine Augenklinik in Nigeria kümmert.

Dr. med. Abiodun Ogundare, der Vorsitzende des Vereins, informierte, dass das Projekt im südlichen Teil Afrikas gut laufe und im April vorigen Jahres endlich die Klinik nach einigen Jahren des Sammelns von Geldern und medizinischen Ausrüstungen eröffnet wurde. Dr. Ogundare stellte dafür sein Elternhaus zur Verfügung, welches aufwändig zur Klinik umgebaut wurde, um dort nun etwa pro Monat 200 bis 400 Patienten zu behandeln und etwa zehn bis 20 Operationen durchzuführen. "Dabei ist das Prinzip: Jeder zahlt je nach seinem Einkommen. Das schafft Wertschätzung dessen, was passiert, und soll helfen, dass sich das Projekt selbst finanziert", erklärte Heinz Verrieth, der stellvertretende Vorsitzende. "Von den Reichen wird dann natürlich deutlich mehr genommen, und wer gar kein Geld hat, der wird auch gratis behandelt."

So soll in Zukunft gegen die durch Unterernährung, Flusswürmer und Unfälle zustande gekommenen Augenprobleme geholfen werden.

"Wir setzen die Kontinuität der Förderung fort", erklärte Dr. Karin Bieder-Schendler, die Präsidentin des Rotary-Clubs Kevelaer. So soll am 3. September eine Oldtimer-Rallye stattfinden, für die momentan frühzeitig Teilnehmer gesucht werden. Die Rotarier werden sich also weiterhin fest mit Hilfsorganisationen wie "Imole - Lichtstärke" zusammenarbeiten.

Wer sich weiter informieren will, der hat unter www.rotary1870.de und www.imole-lichtstaerke.de die Möglichkeit dazu.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Rotarier helfen Sozialprojekten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.