| 00.00 Uhr

Kevelaer
Sammelalben beleben das Geschäft

Kevelaer: Sammelalben beleben das Geschäft
Gertrud Zaykowki, Inhaberin eines Lebensmittelgeschäfts und Getränkehandels in Twisteden, hatte die Idee zu einem lokalen Sammelalbum FOTO: Seybert
Kevelaer. Die Leidenschaft für Sammelbilder kennen viele von uns von Panini-Alben. Supermarkt Zaykowki und DJK Twisteden haben eine ähnliche, lokale Ausgabe gestartet - mit Erfolg. Die Aktion kommt bei den Bürgern prima an. Von Monika Kriegel

In Twisteden grassiert das Sammelfieber. Betroffen sind vorrangig Dorfbewohner von fünf bis über 80 Jahre. Bei allen wurde seit Oktober ein menschlicher Ur-Instinkt geweckt: das Sammeln. Hier das Sammeln von Bildkarten für das Jahrbuch vom DJK Twisteden. Bilder vom Konterfei von Ella van Lipzig, Murat Koeaglu, Holger van Elten, Teyler und Björn Baumann etwa zählen zu den raren Exemplaren, die beim Tauschen hoch geschätzt werden. Ein Album umfasst 521 Porträts plus zusätzlichen Teamfotos von Akteuren des örtlichen Sportvereins.

"Damit hätten wir nie gerechnet", berichten Gertrud und Rolf Zaykowki, die Inhaber das Lebensmittelgeschäfts und Getränkehandels in Twisteden. "Das Verkaufen artet teils in Stress aus", sagt die Twistedenerin, die täglich ab 4 Uhr hinter der Theke steht. Abends fallen ihr zur besten Tagesschau-Zeit schon die Augen zu. "Als Hauptsponsor geben ausschließlich wir die Bildpäckchen ab und finanzieren damit einen Teil der 600 ausgegebenen Alben." Je Einkaufswert von zehn Euro gibt's sieben Porträts als Gratisgabe dazu, und alle Kunden achten an der Kasse darauf, auch eins zu bekommen. Reiche die Summe mal nicht, werde einfach eine Konserve oder zusätzliche Ware in den Einkaufskorb gelegt. Es kämen Kunden, die sonst das ganze Jahr über nicht auftauchen. Zwischendurch gibt's kurzfristig Sonderaktionen: ein Päckchen beim Kauf von drei Gläsern eines Schokoladenaufstrichs zum Beispiel. Oder beim Kauf eines Weckmanns. "Das hat uns überrascht. Zu Nikolaus stand der ganze Raum voll mit vorbestellten Weckmännern. Wahnsinn, so etwas habe ich noch nie erlebt", beschreibt die Twistedenerin.

Der Reiz besteht darin, dass Fotos aller Aktiven das Heft füllen. FOTO: Privat

Der Reiz des Sammelns bestehe darin, dass nicht nur die Bilder von den Fußballern eingeklebt werden, sondern Fotos aller Aktiven der Sport-Sparten - von den Bambinis, den Fußballerinnen und Fußballern, dem Eltern-Kind-Turnen, Volleyball, Badminton und Radsport. Hinzu kommen alle Akteure rund um das Ferienlager und die Funktionäre des Vereins und entsprechende Gruppenfotos. Vorsitzender Johannes Kleuskens: "Wir hatten schon auf eine gute Beteiligung gehofft, aber dass das Sammeln solche Ausmaße annimmt? Nein. Das nicht." Wo immer man sich trifft, beim Kegeln, am Stammtisch, überall werde zuerst nach überzähligen Tauschobjekten gefragt. Zwei Tauschbörsen gab's schon im Vereinsheim, rege besucht. Dort fahndet Lucia Ambrogi fleißig nach fehlenden Bildern für ihr Album. 62 Fotos fehlen noch. "Aber ich habe ja nicht so viele, die sammeln. Wir kaufen nur zu zweit ein und haben nicht eine ganze Familie und Nachbarn, die uns die Bilder geben", bemüht sie sich intensiv, die Lücken zu schließen. Es habe sogar jemand für seinen runden Geburtstag extra die Getränke im Ort gekauft und dafür einen dicken Packen Sammelbilder erhalten. Die Person sei doch klar im Vorteil. Auch eine Art von Wirtschaftsförderung.

Noch bis zum Heiligabend ist die Ausgabe im 400 Quadratmeter großen Versorger im Ort geplant. Wenn dann noch nicht alle 208.000 Bilder im Umlauf sind, werde wohl die Aktion verlängert, beruhigt Gertrud Zaykowski diejenigen, die ihr 72-seitiges Album von 2015-2016 noch nicht komplett haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Sammelalben beleben das Geschäft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.