| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Scheunen-Einbrecher wieder aktiv

Kreis Kleve. Die Polizei meldet fünf neue Fälle aus einer Nacht. Zeugen werden gesucht. Von M. Baers und S. Zehrfeld

Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd von Scheunen-Einbrechern durch ein Maisfeld (RP berichtete) war ab Ende Juli einige Wochen beinahe Ruhe. Aber jetzt geht es offenbar wieder los mit den Scheunen-Einbrüchen im Kreis Kleve. Gestern vermeldete die Polizei gleich fünf neue Fälle, die sich allesamt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag unweit voneinander an der Kühnenstraße in Goch-Pfalzdorf und Uedem-Keppeln ereignet haben.

Von einer neuerlichen "Häufung" wollte Polizeisprecher Manfred Jakobi gestern auf RP-Anfrage nicht sprechen. Aber er deutet die Lage so, dass es langsam wieder mehr Scheuneneinbrüche gebe. "Seit April haben wir insgesamt 50 verzeichnet, den Höhepunkt der Serie hatten wir allerdings im Juli", fasst er zusammen. "Nach der Verfolgungsjagd durch das Maisfeld brachen die Zahlen dann ein."

Im August habe es bisher nur sechs Scheuneneinbrüche gegeben, der örtliche Schwerpunkt liege kreisweit nach wie vor in Goch, Kleve und Bedburg-Hau. Bis Ende Juli waren auch eine Reihe von Fällen in Weeze und Kevelaer registriert worden. Auch in Achterhoek waren die Täter eines Nachts in drei verschiedene Bauten eingestiegen. Südlichster bekanntgewordener Fall war in Issum.

Zwischen Donnerstagabend und Freitagfrüh nun verschafften die Täter sich Zugang in vier Scheunen und einen Werkzeugschuppen. In dem auf Uedemer Gebiet liegenden Schuppen wurden eine Flex, ein Bohrschrauber, ein elektrisches Schweißgerät und 180 Meter Kabel entwendet, aus den Gocher Scheunen in unmittelbarer Nachbarschaft zwei Trennschleifer. Ob dort noch weitere Gegenstände erbeutet wurden, konnte zunächst nicht festgestellt werden. Außerdem stahlen Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus einer Werkstatt an der Kirchstraße in Goch 60 Flaschen Mineralwasser und einen Gartenschlauch.

Da wie schon beim Höhepunkt der Serie vor einem Monat davon ausgegangen wird, dass es eine beachtliche Dunkelziffer von solchen Einbrüchen in unbewohnte Gebäude gibt, bittet Polizeisprecher Jakobi darum, vergleichbare Vergehen auf jeden Fall anzuzeigen. Nur so würden Zeugen darauf aufmerksam gemacht, ungewöhnliche Beobachtungen zu melden, und das erhöht die Chancen darauf, dass die Diebe gefasst werden. Es spreche einiges dafür, dass man es mit einer Tätergruppe zu tun habe, hieß es schon im Juli. Hinweise zu den Taten vom Wochenende nimmt die Kriminalpolizei Goch unter der Telefonnummer 02823 1080 entgegen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Scheunen-Einbrecher wieder aktiv


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.