| 00.00 Uhr

Kevelaer
Sozialtreff befürchtet Einbußen bei Bedürftigen

Kevelaer. Eine Änderung, die Hartz-IV-Empfänger hart treffen könnte, steht im Blickpunkt des Sozialtreffs in Kevelaer: "Der Kreis Kleve hat die Richtwerte für angemessene Wohnkosten gesenkt, was zu erheblichen Einbußen der Leistungen für die Bedürftigen führen kann", erläutert Herbert Looschelders vom Sozialtreff. Daher liegt bei der Beratung auf diesem Thema der Schwerpunkt. Besonders soll es um den Umgang mit sogenannten "Kostensenkungsaufforderungen" gehen, so Looschelders weiter.

Am Dienstag, 6. September, um 17 Uhr findet der nächste Kevelaerer Sozialtreff zu Hartz IV und Sozialhilfe im Lebenshilfe-Center Marktstraße 23 statt. Der Sozialtreff wird moderiert von Herbert Looschelders. Für Fragen stehe eine versierte Ansprechperson der Anwaltskanzlei Brockmann aus Geldern zur Verfügung. Der Sozialtreff Kevelaer tagt an jeden ersten Dienstag im Monat.

Sozialtreffs sind Angebote des Sozialberatungsvereins "Selbsthilfe", die es mittlerweile in vielen Städten des Kreises Kleve gibt, um einen Erfahrungsaustausch zu bieten von Menschen, die Leistungen nach Hartz IV oder Sozialhilfe beziehen oder sonst Fragen zu diesen Themen haben. Fragen zu Einzelberatungen können ebenfalls vermittelt werden, anwaltliche Fragestellungen gegebenenfalls an Rechtsanwälte weitergeleitet und Prozesskostenhilfe kann unter Umständen beantragt werden.

Wer an dem Termin nicht kommen kann, kann sich an auch telefonisch an die ehrenamtliche Beratung des Sozialtreffs wenden. Diese ist zu erreichen unter der Telefonnummer 0157 78221810. Infos gibt es auch auf der Webseite des Vereins www.kleve-sozial.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Sozialtreff befürchtet Einbußen bei Bedürftigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.