| 00.00 Uhr

Kevelaer
Spendentour macht auch Station in Kevelaer

Kevelaer: Spendentour macht auch Station in Kevelaer
Der Kapellenplatz in Kevelaer war eines von mehreren Zielen im Kreisgebiet, wo die Spendentour von Amsterdam nach Berlin Station machte. FOTO: Big Challenge
Kevelaer. "Big Challenge" - die Tour vor dem Event in Winnekendonk am 24. Juni. Gesammelt wird Geld für die Krebsforschung. Von Monika Hartjes

Von Amsterdam bis Berlin sind es rund 1000 Kilometer. Diese Strecke fahren die Teilnehmer der "Big Challenge on Tour" unter dem Motto "Gemeinsam über Grenzen gehen" per Rad. Am 12. Mai startete die Tour in Amsterdam, am 19. Mai wollen die Radler in Berlin ankommen. "Wir fahren jeden Tag zwischen 110 und 190 Kilometer", erklärte Ruud van Wee, einer der Teilnehmer. "Jeder von uns hat im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis Menschen, die an Krebs erkrankt sind." Am Samstag kam die Truppe durch Kevelaer und wurde auf dem Kapellenplatz empfangen. Die Kevelaerer Landfrauen sorgten mit leckeren Erdbeermilchshakes und weiteren gesunden Sachen für die Stärkung der Radler, die, mit kirchlichem Segen versehen, anschließend die letzten 30 Kilometer nach Rees in Angriff nahmen.

"Big Challenge" geht auf die Initiative des an Krebs erkrankten Niederländers Herman Houweling zurück. 2009 gründete der Landwirt die Initiative mit dem Ziel, möglichst viel Geld für die Krebsforschung zu sammeln. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Teilnehmer gestiegen, so nehmen jedes Jahr mehrere Tausend Radsportler daran teil, den Alpe d'Huez - ein Berg in den Französischen Alpen, bekannt durch die Tour de France - möglichst oft zu "erklimmen", und sammeln dabei Spendengelder. Viele Teilnehmer kommen aus der Landwirtschaft oder fühlen sich der Landwirtschaft verbunden. 2016 brachte die Initiative mehr als 233.000 Euro auf, die zu 100 Prozent bei der Krebsforschung ankommen. Seit zwei Jahren ist "Big Challenge" auch auf Tour. Im vorigen Jahr waren die Teilnehmer von Flensburg nach Füssen unterwegs, in diesem Jahr nach Berlin. Sie informieren über ihre Arbeit und sammeln Geld. In den Kreis Kleve kam die "Big Challenge" durch das Ehepaar Georg und Petra Biedemann aus Winnekendonk. Statt am Alpe d'Huez fahren die Kreis Klever in der Sonsbecker Schweiz und sammeln hierbei Gelder für die Krebsforschung. Diese Veranstaltung findet am 24. Juni statt.

In Rees wurden die 40 Radsportler, denen sich 20 radelnde Landwirte aus dem Kreis anschlossen, durch Bürgermeister Christoph Gerwers empfangen. Es gab Milchshakes und Putenburger und Infos über die Landwirtschaft. Unter anderem präsentierten sich das Haus Riswick und der Hauptsponsor, Futtermittelhersteller "For Farmers Thesing". Ein kleiner Streichelzoo mit drei Kälbern war gefragt.

"Für mich ist das hier ein Training für die 'Big Challenge' am Alpe d'Huez, die am 1. Juni stattfindet", sagte Peter Nooren. Ton Windt fährt nicht nur die Berlin-Tour mit, sondern macht sich auch per Fahrrad auf den Weg zu dieser Veranstaltung. Gestern ging es zunächst weiter nach Münster.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Spendentour macht auch Station in Kevelaer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.