| 00.00 Uhr

Kevelaer
Straßenmusik wirbt für Musical

Kevelaer. Eine echte Überraschung erlebten die Kevelaerer, als es am Sonntag plötzlich mitten in der City lebendig wurde. Bei einem spontanen Flashmob traten 21 Mitglieder des "Subway-all-ein"-Ensembles in der Marienstadt in Aktion, um auf ihr eigens produziertes Musical aufmerksam zu machen.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde an wechselnden Orten in der Fußgängerzone Szenen aus dem Musical dargeboten. Mit Putzeimern oder Plastikflaschen erzeugten Straßenfeger, Jugendliche, Senioren und Flüchtlinge einen rhythmischen Gleichklang. Einer der Hauptdarsteller, Jeroen Blok, gab eine Gesangseinlage.

Der musikalische Leiter und Mitkomponist Manuel Hermsen verteilte Flyer, ebenso wie Roqia und Hedayat, ein Ehepaar aus Afghanistan. Ihre Flüchtlingsgeschichte wurde in dem Lied "Blume von Afghanistan" zum Ausdruck gebracht. Gereon Brakhan, für viele gesprochenen Texte mitverantwortlich, performte mit anderen Darstellern das "Stresslied". Regisseurin Doro Höing war Ideengeberin für den gelungenen Flashmob. Petra Hermsen, organisatorische Leiterin: "Hoffentlich hat sich der Einsatz gelohnt und viele Menschen kaufen eine Eintrittskarte, auch auf der Homepage."

Während für das Gastspiel in der Stadthalle in Kleve nur noch Restkarten zu bekommen sind, hat es sich in der Wallfahrtstadt offenbar noch nicht herumgesprochen, das die Family-Singers aus Pfalzdorf am 18. und 19. November im Bühnenhaus gastieren. Karten gibt es auch im Büro von Kevelaer Marketing im Rathaus Kevelaer.

(zel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Straßenmusik wirbt für Musical


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.