| 00.00 Uhr

Kevelaer
Sylvia Gaubitz besucht die Neugeborenen

Kevelaer. Die Mitarbeiterin des SOS-Kinderdorfes übernimmt den "Kevelaerer KinderService".

Seit fast vier Jahren gibt es den Begrüßungsdienst "Kevelaerer KinderService" - kurz: KeKS genannt - für junge Familien, die gerade ein Baby bekommen haben oder mit Kleinkindern zugezogen sind, in der Marienstadt. Dazu werden die Familien und die neuen Erdenbürger bei einem Besuchstermin höchstpersönlich in ihrem neuen Zuhause begrüßt - wenn die Eltern dies wünschen. Beim Besuch der Familie gibt es eine mit Informationen gefüllte Tasche, die den Familien das Leben in der Marienstadt erleichtern soll. Seit einigen Wochen übernimmt Sylvia Gaubitz vom SOS-Kinderdorf Niederrhein diese Aufgabe im Auftrag der Stadt Kevelaer - und das sehr gerne.

Die Informationen werden der Familie in einer Tasche überreicht, die auch nach dem "plündern" noch vielseitig zu verwenden ist. Die Tasche selbst wird von der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze gesponsert. Im Inneren gibt es sowohl Informationsbroschüren, die Themen wie "Das Leben mit einem Kind" behandeln sowie den eigens für Kevelaerer Bürger entwickelten Familienkalender, der ein örtliches Informationsheft und Gutscheine von Kevelaerer Firmen wie Baby's Best, Buchhandlung Bercker, Café Platzer, Fotoatelier van Wickeren, Rewe, Volksbank an der Niers und der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze beinhaltet.

Hinter dem Erfolg dieser Besuchsaktion stehen - wie immer - weitere Menschen, die hinter den Kulissen arbeiten. Auf der Seite der Stadt ist das Ruth Trötschkes vom Kevelaerer Jugendamt, die als Koordinatorin für den Auf- und Ausbau der "Frühen Hilfen" zuständig ist. Für sie sind die Willkommensbesuche ein wichtiger Bestandteil in der Angebotspalette für junge Familien in und um Kevelaer. Ihre Kollegin Elke van Besel übernimmt die Organisation des Begrüßungsdienstes, das heißt, sie schreibt die Familien an und vergibt die Besuchstermine. Die Willkommensbriefe werden mittlerweile auch in englischer, polnischer und arabischer Sprache verschickt. Auf Nachfrage kommt eine Übersetzerin gerne zum Familienbesuch mit.

Für das SOS-Kinderdorf Niederrhein ist Gaby Heiming als Bereichsleiterin und Koordinatorin für den Bereich "Frühe Hilfen und Flexible Hilfen" zu benennen. Sie plant und koordiniert gemeinsam mit Gaubitz neben den Willkommensbesuchen auch die Familienfrühstücke der Spielgruppe und die Angebote mit "Gesundheitsthemen rund ums Kind" in Kevelaer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Sylvia Gaubitz besucht die Neugeborenen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.