| 00.00 Uhr

Kevelaer
Timmermanns Gala tut vielen gut

Kevelaer: Timmermanns Gala tut vielen gut
Karl Timmermann hatte sich viele Akteure zur Unterstützung in seine Gala geholt. FOTO: gottfried Evers
Kevelaer. Der Sänger und viele andere Künstler boten im Kevelaerer Konzert- und Bühnenhaus ein umfangreiches Programm. Erlös für die Lebenshilfe Gelderland und die Hermann-van-Veen-Stiftung. Das Publikum applaudierte stehend. Von Liss Steeger

"Dieses Wunder bleibt ewig wahr; und es lebt von Jahr zu Jahr." Mit diesen Liedzeilen aus "Weihnacht am Niederrhein" eröffnete Karl Timmermann im Kevelaerer Konzert- und Bühnenhaus seine großartige Weihnachtsgala, bei der die Texte auf die Leinwand übertragen wurden. Mit dem Lied "Gedanken an Zuhaus" stellte er das Motto des Abends "Weihnachten zuhause" vor, das von der "Theaterverein 4-c-Familie" Günter und Helene Voß mit Lana (5) und Liam (8) sowie "Opa" Heinrich Ohlig dargestellt wurde.

Musikalisch unterstützt wurde Timmermann von Hans Grüntjens (Akkordeon) und gesanglich von den "Timmys" Samira, Julia und Igor, die mit "Only Time" auch einen Soloauftritt hatten. Zauberhafte Begleitungen gab es von den Ballett-Tänzerinnen Ekatarina Timofeeva und Jana Schopmann sowie Lia Stenmans. "Boney M. lebt wieder", meinte Karl nach "Daddy Cool", bei dem sich Igor tänzerisch verausgabte.

"In der Weihnachtsbäckerei" tanzten junge Mädchen vom "Studio für Ballett, Tanz und Sport 8 counts" aus Geldern, als der Nikolaus an die Tür klopfte. Udo Blääß mit echtem Rauschebart stand im Kontrast zum Weihnachtsmann, hinter dem sich der prominente Harry Wijnvoord verbarg. Natürlich spielte er wie schon 1873 Mal im Fernsehen "Der Preis ist heiß" mit Kandidaten aus dem Publikum, die in naher Zukunft ihren Geburtstag feiern.

Hedwig van de Loo aus Uedem und Larry G. Rieger aus Köln gaben dem ehemaligen Showmaster aus den Niederlanden amüsante Auskünfte und bekamen am Ende beide einen "Pilgertropfen".

Bei dem Kurzinterview mit den Profiteuren der Weihnachtsgala, Hans-Werner Neske für die Hermann-van-Veen-Stiftung und Günter Voß für die Lebenshilfe Gelderland, erfuhren die Zuschauer, wofür ein Großteil des Erlöses verwendet wird. Allein der Losverkauf für die Tombola, für die Karl Timmermann 500 Gewinne zusammengetragen hatte, brachte 5000 Euro ein. Bei der "Schneeballschlacht" hatten die Dance Kids von 8 Counts ihren Auftritt. Es war ein fröhliches Schauspiel der vielen Mädchen mit Jason als einzigem Jungen. Janine Ingenpass, 8-Counts-Inhaberin, zeigte mit den Auftritten ihrer "Kinder", wie gut sich Geldern und Kevelaer ergänzen. Zum Programm gehörte auch das Niederrheinische Streichquartett unter der Leitung von Klara Schmachtenberg. Chrissie Maas und "Mr. Soul" Hans Ingenpass reihten sich in die Schar der auftretenden Künstler ein. Mit einer Peter-Maffay-Parodie brachte der Kabarettist Obel das Publikum zum Schmunzeln. Mit dem Theaterchor Niederrhein unter der Leitung von Tom Löwenthal gab es mit Weihnachtsliedern zum Mitsingen ein prächtiges Finale mit allen Mitwirkenden. Die nächsten Zeilen des Eingangslieds lauten: "Glück und Frieden kehren ein. Es wird Weihnacht am Niederrhein".

Es wurde lange und stehend applaudiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Timmermanns Gala tut vielen gut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.