| 00.00 Uhr

Kevelaer
Tragödie und Komödie im Bühnenhaus

Kevelaer. Mit einer traurigen, kämpferischen Geschichte den Abend beginnen und dennoch mit einem Lächeln das Haus verlassen - so machten es die alten Griechen. Am Donnerstag, 10. März, sollen das auch die Besucher des Theaterabends im Konzert- und Bühnenhaus Kevelaer. Der Abend beginnt um 20 Uhr mit der Tragödie "Die Troerinnen" und setzt sich nach einer Pause mit der Komödie "Lysistrate" fort.

Beide Theaterstücke beschäftigen sich mit kriegerischen Auseinandersetzungen in der Antike. Das griechische Theater war ebenfalls bekannt für seine aussagekräftige Kostümierung. In der Tragödie sind es die dunklen Farben der Kleidungsstücke, die Komödie ist gezeichnet von farbenprächtigen Kostümen, die auch bei der Theater Kompagnie Stuttgart die Inszenierung der Stücke unterstreichen.

Da stehen sie, Sieger und Verlierer, vor den Trümmern des geplünderten und gebrandschatzten Troja, doch eigentlich sind sie alle Opfer, die triumphierenden Griechen ebenso wie die in Lumpen gehüllten, nach langen, unbarmherzigen Schlachten gedemütigten Frauen: Als Sklavinnen und Kriegstrophäen werden sie unter die heimkehrenden Griechen verteilt. Die großen Drahtzieher bleiben im Hintergrund, sie demaskieren sich nur in einem Herold, der ihre Gräuel verkündet und vollstreckt. Nach einer kurzen Pause tauchen die Zuschauer in die moderne Spaßgesellschaft ab und sehen, wie schwer es ist, zu verzichten. Die streitbare Athenerin Lysistrate schart die Frauen Griechenlands um sich. Sie will die immerwährenden kriegerischen Auseinandersetzungen der Männer beenden und Athens Staatsschatz für Frieden und Wohlstand seiner Bürger einsetzen. Dem Leidensdruck ihrer Männer können sich die anderen Frauen jedoch nur schwer entziehen, die Enthaltsamkeit führt auf beiden Seiten zu größten Nöten...

Unter der Leitung der Künstlerin Tatjana van Went wird ein Endlos-Bild von Kevelaerer Vereinen, Kindergärten und anderen Gruppierungen mit dem Titel "Wir-Kreise auf Wirk-Reise" gestaltet. Das vorläufige Ergebnis dieser Kunstaktion, das bisher eine Länge von 18 Metern erreicht hat, ist beim Theaterabend im Saal 2 des Konzert- und Bühnenhauses zu bewundern. Gruppen, die mitwirken wollen, können sich bei Tatjana van Went, Grünstraße 47, in Kevelaer, melden oder unter E-Mail wett-art@web.de.

Eintrittskarten sind für neun bis 16,50 Euro beim Kevelaer-Marketing im Erdgeschoss des Rathauses Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, Telefon 02832 122-150 bis -153, oder an der Abendkasse erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Tragödie und Komödie im Bühnenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.