| 00.00 Uhr

Kevelaer
Twisteden im Kamelleregen

So bunt war der Zug in Twisteden
So bunt war der Zug in Twisteden FOTO: Seybert, Gerhard (seyb)
Kevelaer. Familiäre Atmosphäre, tolle Kostüme und nur 150 Teilnehmer beim "Zug zum Zug". Von Bianca Mokwa

Für die Twistender gibt es keinen Zweifel: "Es gibt keinen schöneren Karnevalszug." Das sagt zum Beispiel Thomas Jansen, der mit dem Kegelclub als Cowboy unterwegs ist. Aber auch Auswärtige bescheinigen dem Zug eine besondere Atmosphäre. "Familiär, die Leute am Straßenrand machen richtig mit", sagt Werner Paeßens vom Trommlercorps Kapellen. Gemeinsam mit dem Musikverein Eintracht sorgten sie für Live-Musik.

Anders als in anderen Ortschaften sind in Twistenden aber auch Wagen mit großen Musikanlagen durchaus geduldet. "Konsens" lautet das Zauberwort, erklärt Hoppeditz und Zugmarschall Uwe Ehren. Er zeigt auf den nächsten Wagen. "Unser ganzer Stolz, die Minigarde." Nicht weit davon entfernt sitzt Gertrud Mülders am Lenkrad des Treckers, der den Wagen der Karnevalsfreunde Twisteden zieht. Über 30 Jahre ist sie mit ihrem Mann Karl im Doppelpack im Karneval aktiv.

Nachwuchs trifft auf Tradition. Und Nachwuchs gibt es reichlich. Neu mit dabei waren die "Burning Mum's". "Wir brennen für unsere Kinder", erklärt Karin Große-Budde wie der Name zustande kam. Mit ihren Fantasiekostümen aus pinker Perücke, passender Lippenstiftfarbe und grünem Tüllrock waren die Frauen ein toller Farbtupfer. Aufwendig dekoriert war der Wagen der Gruppe "Die Jekken kommen". Die Holzhütte, verziert mit Geweihen und abgezogenen Tierfellen, fiel auf.

Auffallend gut gelaunt waren die "Wembse Duewel's". Die Teufel aus der Nachbarschaft brachten fröhlich Kamelle unter das närrische Volk. Unter die Zugteilnehmer hatte sich auch die frisch gekürte Schlüsselträgerin Karin Raimondi, alias Attacke, gemischt. Den Schlüssel des Kevelaerer Rathauses hielt sie fest in der Hand. Wie in den Vorjahren startete von Kevelaer ein "Zug zum Zug". Waren es 2013 noch 1000 jugendliche Teilnehmer, waren es in diesem Jahr nur etwa 150.

Rolf Roosen, Präsident der Karnevalsfreunde Twisteden, sieht das diplomatisch. "Hauptsächlich machen wir den Karnevalszug für unser Dorf. Aber wir freuen uns über alle, die mit uns feiern wollen und sich benehmen können."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Twisteden im Kamelleregen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.