| 00.00 Uhr

Kevelaer
Wehmut beim runden Realschul-Geburtstag

Kevelaer. Schüler, Eltern, Lehrer und Ehemalige feierten das 30-jährige Bestehen. Allerdings läuft die Schule in drei Jahren aus. Von Yvonne Theunissen

Die Städtische Realschule feierte runden Geburtstag mit feierlichem Gottesdienst, einem Festakt und einem gut besuchten Ehemaligentreffen. Trotz viel Musik und feierlicher Stimmung gab es auch Grund zu Wehmut, wie Bürgermeister Dr. Dominik Pichler es in seinem Grußwort auf den Punkt brachte: "Ich komme besonders gerne zu runden Geburtstagen, es ist aber schade, wenn man weiß, dass es Geburtstagskind in drei Jahren nicht mehr gibt." Damit bezog er sich auf das Ende der Realschule im Sommer 2019. Die Lücke wird die 2014 gegründete Gesamtschule Kevelaer-Weeze schließen.

Kristian Best und Tobias Jaschke begrüßten im Namen der Schulleitung die geladenen Gäste in der Mensa: "Es ist gute Tradition an der Realschule Kevelaer, Jubiläen zu begehen und zu feiern. Viel Gutes, was sich in den letzten 30 Jahren an der Realschule entwickelt hat, wurde selbstverständlich an viele Generationen von Schülern bis heute weitergegeben und so werden wir auch bis zum letzten Tag im Juli 2019 verfahren." Im Folgenden wurden viele dieser positiven Traditionen vorgestellt, zum Beispiel die Zusammenarbeit mit den anderen Schulen des Schulzentrums und der Stadt Kevelaer oder die Berufsorientierung: "Wir wissen, dass die Zeit der Realschule endlich ist und bedauern dies von ganzem Herzen." Holger Kresse, Elternpflegschaftsvertreter, ergänzte: "Wir wünschen der Realschule für die nächsten drei Jahre alles Gute und hoffen, dass wir abschließend alle zufrieden auf die Existenz der Realschule zurückblicken werden."

Peter Frödrich, Leitender Realschuldirektor, fand in seiner Rede auch einen positiven Aspekt: "Worüber ich mich besonders freue, ist, dass die Schulgemeinschaft geschlossen hinter der Schule steht. Die Lehrer halten mit Herzblut an der Qualität der Schule fest. Herr Cuypers hat den Geist der Realschule mit an die Gesamtschule genommen."

Und so blieb es Michael Cuypers, ehemaliger Leiter der Realschule und nun Leiter der Gesamtschule Kevelaer-Weeze überlassen, einen Ausblick auf die Zukunft zu geben. Er sprach im Namen aller im Schulzentrum beheimateten Schulen und betonte die gute Zusammenarbeit.

So werde der Schülerchor der Gesamtschule von einem Musiklehrer der Realschule geleitet. Viele Lehrer würden an beiden Schulen unterrichten. Wichtige Projekte wie die alljährliche Theateraufführung würden von Schülern beider Schulformen getragen und sollen demnächst auch in der Gesamtschule fortgesetzt werden: "Bitte lassen Sie uns diesen eingeschlagenen Weg bis 2019 gemeinsam fortsetzen. Die Realschule kann stolz sein, was sie in 30 Jahren erreicht hat."

Im Anschluss an den Festakt lud Jaschke seine Gäste ein "mit uns auf 30 Jahre Realschule in Kevelaer anzustoßen." Gestern machten die Schüler selbst Programm unter dem Motto "Schüler für Schüler".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Wehmut beim runden Realschul-Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.