| 00.00 Uhr

Kevelaer
Weltpremiere auf dem Kapellenplatz

Kevelaer: Weltpremiere auf dem Kapellenplatz
Auf dem Kapellenplatz in Kevelaer wird das Mysterienspiel aufgeführt. FOTO: Seybert
Kevelaer. Rund 250 Mitwirkende, eine teure Produktionsgeschichte und Hunderte Stunden Arbeit: Das Stück "Mensch! Maria!" erlebt im Juni des kommenden Jahres seine Uraufführung. Und es hat bereits einen weiten Weg zurückgelegt. Von Christoph Kellerbach

Wer war Maria? Diese Frage beschäftigte die Veranstalter beim Mysterienspiel 'Mensch! Maria!'. "Wir wollten auf die Nähe zu uns allen eingehen. Gerade in einer Zeit, in der wir nicht erwarten können, dass alle die biblische Fachsprache verstehen, war unser Ziel den Kern Marias frei zu schaben, ins Fundament zu schauen", sagt Dr. Bastian Rütten. Was macht Maria aus? Wie hat sie gelebt? "Die Windeln von Jesus haben genau so gerochen, wie jetzt die von meinem Sohn. Aber solche Sachen werden eben gerne weggelassen. Wir wollen Maria etwas von ihrem Podest nehmen, um sie greifbarer zu machen und sie am Ende unserer Geschichte dort noch fester als vorher zu verankern."

Der Theologe Rütten hat sich viel vorgenommen. Während er sich um die Texte kümmert, vertont Organist Elmar Lehnen "Mensch! Maria! - Ein Mysterienspiel zu einem ganz normal-besonderen Menschen". Dieses soll passend zur Festwoche "375 Jahre Kevelaer-Wallfahrt 1642-2017" am 10. und 11. Juni um 20 Uhr auf dem Kapellenplatz aufgeführt werden.

Die Idee kam Lehnen und Rütten beim gemeinsamen Pizza-Essen und direkt waren sie Feuer und Flamme für das Projekt. "Dann fügte sich alles andere schnell. Von einer Idee kamen wir zur nächsten", erinnert sich Lehnen. So kamen Opern-Elemente, ein Chor und noch viel mehr dazu. Sein Ansatz war, dass Maria den Menschen auf neue Art und Weise vorgestellt werden sollte. "Wir als katholische Kirche haben mehr zu bieten als nur das Traditionelle. Ich denke, dass wir neue Wege gehen müssen, um die Leute für den Glauben brennen zu lassen."

Extrem viel Arbeit ist bislang in das Stück gewandert. Zwar ist Rütten seit einer Woche fertig mit seinem Text, und Lehnen ist gerade fleißig dabei, das Ganze zu vertonen. "Aber wir arbeiten immer wieder an Details und ändern bestimmte Sachen."

Bei der Präsentation des Stückes im Priesterhaus war auch Pastor Rolf Lohmann bereits ganz begeistert von dem, was er bislang zu sehen bekam. "Maria wird hier wirklich auf Augenhöhe gezeigt. Es gibt zum Beispiel Flucht und Leid, was wir nicht aussparen können, weil all das gerade in der Welt passiert." Doch Rütten versicherte: "Keine Sorge, es gibt keine Horrorszenen. Kinder können auf jeden Fall mitkommen, auch wenn ich nicht sicher bin, ob sie schon alles verstehen. Aber Neun- bis Zehnjährige können die Elemente auf jeden Fall dekodieren, unsere Kinder dürfen wir da nicht unterschätzen."

Rund 1100 Zuschauer werden jeweils die Vorstellungen des Mysterienspiels "Mensch! Maria!" auf dem Kapellenplatz sehen können. Wer will, der kann auch gerne noch Geld spenden, denn auch mit den bereits getätigten Spenden und wenn alle Karten verkauft werden, werden wahrscheinlich noch zwischen 30.000 und 40.000 Euro fehlen. "Aber das Risiko gehen wir gerne ein", erklärte Pastor Lohmann. Chöre und Solisten kommen aus verschiedenen Städten und rund 250 Mitwirkende sind insgesamt für das Stück verantwortlich. Abschließend meinte Rütten zu dem Werk: "Die Seele, die ich reingeschrieben habe, die kommt direkt aus Kevelaer."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Weltpremiere auf dem Kapellenplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.