| 00.00 Uhr

Kevelaer
Wenn der Mann nur von den Fischen träumt

Kevelaer: Wenn der Mann nur von den Fischen träumt
Turbulent geht es auf der Bühne beim Theaterverein "Gemütlichkeit" zu. Die Besucher können sich auf ein abwechslungsreiches Stück freuen. FOTO: Gottfried Evers
Kevelaer. Erstmalig hatte Erich Derricks, Vorsitzender des Theatervereins "Gemütlichkeit", die Mitglieder, Angehörige der Darsteller und Ehrenamtliche zur Generalprobe in den Saal Brouwers eingeladen. Von Liss Steeger

Mit der Komödie "Casanovas Comeback" von Andreas Wening landeten die Verantwortlichen um Spielleiterin Gisela Franzen einen Volltreffer. Das Bühnenbild-Wohnzimmer, die Kostüme und die Rollenbesetzung waren hervorragend ausgewählt und perfekt aufeinander abgestimmt.

Auch wenn alle Darsteller sehr textsicher waren und die Souffleuse Susanne Lembert kaum zum Einsatz kam, sind die beiden Hauptakteure wegen des Textumfangs und ihrer außerordentlichen Authentizität besonders hervorzuheben. Auf der Bühne sind der erfolglose Kulanz-Versicherungsvertreter Ralf (Karl-Heinz Brouwers) und die Bankkauffrau Beate (Karin Gorthmanns) verheiratet: Der Nachname ist Programm. Boring ist nämlich, wie die Übersetzung aus dem Englischen vermuten lässt, ein echter Langweiler. Er liegt gerne auf der Couch und begeistert sich für die bevorstehende Paarung seiner Zierfische. Seine Frau hingegen träumt vom Reisen, Feiern und Fröhlich-Sein. "Vor unserer Ehe war ich ledig, jetzt bin ich erledigt", beschwert sie sich bei ihrer Freundin Simone Wohlgemuth (Michaela Leisten). Die Yogalehrerin inszeniert gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Adrian von Kleist (Markus Scheffer), einem esoterischen Psychologen, mittels eines Pendels eine Rückführung Borings in ein früheres Leben. Dieser lässt sich auf den "Zauber" ein, verwandelt sich in Giacomo Casanova und wird "weltmännisch, kultiviert, witzig und spontan". Im passenden Kostüm mit schneeweißer Perücke wendete Ralf außerdem die Sprache an, wie sie vor rund 300 Jahren gepflegt wurde. Plötzlich buhlten die beiden Nachbarinnen Cecilie Dickmüller-Rübenfett (Cäcilia Horlemann) und Hedwig Ziegenhagel (Anne Ophey) um ihn und ließen sich etwa gegen Kugelblitze und Meteoriten versichern. Der plötzliche Erfolg Borings belastet seinen Chef Richard Steuerwald (Heinz Schmitz).

Als sympathischer Mittler fungierte Beates Bruder, Udo Fröhliche (Uwe Magney). Seine Schwester hält er für "Zornröschen", seinen Schwager für geistig umnebelt, und die beiden Nachbarinnen bezeichnet er als "Bissgurkengeschwader". Die charmante Sabrina Süßrahm (Marlene Büssers) sorgt für Verwirrung und Überraschung zugleich. Am Ende sind alle vom "Rückführungsfieber" befallen, denn es tauchen Kleopatra, Ludwig II. und Marylin Monroe auf. Der Dreiakter überzeugte in 120 Minuten und begeisterte enorm.

Für die Aufführung am Samstag, 13. Mai, um 19.30 Uhr gibt es noch wenige Karten. www.tvg-kervenheim.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Wenn der Mann nur von den Fischen träumt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.