| 00.00 Uhr

Kevelaer
Wie es mit dem "Leader"-Projekt weitergeht

Kevelaer. Busfahrt zum Informationsabend in Nettetal. Die Stadt bildet mit Geldern, Kevelaer und Straelen ein Quartett.

Die regionale Bewerbung war erfolgreich - das Städtequartett Geldern, Kevelaer, Nettetal und Straelen wurde im Mai als eine von 28 Regionen in NRW für das EU-Förderprogramm "Leader" ausgewählt (die RP berichtete). Bis 2020 werden so rund 2,7 Millionen Euro Fördermittel für die Region zur Verfügung stehen. Wie Bürger, Vereine, Organisationen und Unternehmen mit eigenen Projekten in den Genuss einer 65-Prozent-Förderung kommen können, ist ein Thema beim offenen Informationsabend über "Leader" am Dienstag, 25. August, von 18 bis 20 Uhr.

In den Räumen des Informationszentrums der Biologischen Station Krickenbecker Seen, Krickenbecker Allee 36 in Nettetal, gibt es nach einer Begrüßung unter anderem durch Bürgermeister Christian Wagner aus Nettetal einen ersten Sachstandsbericht durch das regionale "Leader"-Verwaltungsteam.

Nach der Bekanntgabe des Förderzuschlags an die Region hatten sich bereits zahlreiche Projektkandidaten bei den vier Kommunen nach den Startbedingungen erkundigt. Daher wird es auch erste Informationen zur konkreten Entwicklung, Finanzierung und Umsetzung von regionalen Projekten geben. Ein zwangloser Austausch mit Imbiss rundet die Veranstaltung ab. Die Zusammenkunft ist auch ein Zeichen des Dankes an die vielen Menschen, Organisationen und Unternehmen, die durch ihre bisherige Mitarbeit, ihre Anregungen und Ideen den Erfolg der Bewerbung erst möglich gemacht haben.

Für Teilnehmer aus Geldern, Kevelaer und Straelen wird eine gemeinsame Anreise per Bus angeboten. Informationen zu den Fahrtzeiten und Haltepunkte gibt es auf den Webseiten sowie bei den "Leader"-Ansprechpartner der Kommunen. Das sind in Geldern Tim van Hees-Clanzett, Telefon 02831 398311, E-Mail tim.clanzett@geldern.de, in Kevelaer Hans-Josef Bruns, Telefon 02832 122212, E-Mail hans-josef.bruns@stadt-kevelaer.de, und in Straelen Fabiano Pinto, Telefon 02834 702422, E-Mail Fabiano_Pinto@straelen.de.

Die Veranstaltung sowie der Busservice sind kostenlos und öffentlich. Es wird um Anmeldung gebeten bei der Stadt Nettetal, Sabine Monz, Telefon 02153 8988006, E-Mail sabine.monz@nettetal.de .

Aktuell bereitet eine Steuerungsgruppe aus Verwaltungsvertretern der vier Kommunen gemeinsam mit der Bezirksregierung und dem Umweltministerium in Düsseldorf den organisatorischen Rahmen für die kommenden Jahre als "Leader"-Region vor. Dazu gehört die Gründung eines regionalen Vereins, der sogenannten "Lokalen Aktionsgruppe" (LAG). Dort können alle interessierten Menschen der Region mitwirken. Eine Hauptaufgabe dieses Vereins wird die Auswahl der Projekte und die Verteilung der Fördermittel sein. Eine neue regionale Geschäftsstelle wird die LAG sowie alle Akteure bei der Umsetzung der regionalen Idee und ihrer jeweiligen Projekte unterstützen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Wie es mit dem "Leader"-Projekt weitergeht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.