| 00.00 Uhr

Kevelaer
Wieder zerstörte Parkautomaten in Goch

Kevelaer. Bürgermeister spricht von "hirnlosem Unfug" und "ein paar ganz armseligen Typen". Von Michael Baers

Eigentlich hatte die Stadt Goch gehofft, dass nach der jüngsten Änderung der Parkgebührenordnung, die eine erhebliche Vereinfachung und auch Preisminderungen mit sich brachte, endlich Ruhe bei dem von Anfang an umstrittenen Thema einkehren würde. Ein Aufruf, den Bürgermeister Ulrich Knickrehm am Samstagabend auf seiner privaten Facebook-Seite veröffentlichte, zeigt, dass es zumindest einige gibt, die das anders sehen. "Könnt ihr nicht alle einmal helfen, diejenigen zu erwischen, die ständig die Parkscheibenautomaten zertrümmern?", beginnt des Bürgermeisters Bitte. "Denn dass es über Monate immer vergleichbare Zerstörungen gibt, ohne dass irgendwer etwas mitbekommt, weiß oder erfährt, das kann man doch kaum glauben", so Bürgermeister Knickrehm.

Schon im August des vergangenen Jahres hatte die Stadt Goch eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung jener Täter führen, die damals zwölf Automaten an nur einem Wochenende beschädigt hatten. Ohne Erfolg.

Und dass der regelmäßige Vandalismus inzwischen nicht nur an den Automaten seine Spuren hinterlässt, zeigt auch die Wortwahl, die der ehemalige Richter in seinem Beitrag wählt. Von "hirnlosem Unfug" ist da die Rede, den "ein paar ganz ganz armselige Typen" verübten.

In den ersten zwölf Stunden erhielt der Text rund 30 Kommentare und wurde etwa 40 Mal geteilt. Ein Hinweis auf die Täter war nicht dabei.

Die Parkgebühren in Goch wurden im Mai 2015 eingeführt. Schon damals hatte es heftige Proteste gegeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Wieder zerstörte Parkautomaten in Goch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.