| 00.00 Uhr

Kevelaer
"Wilsberg" und der Kunstbegriff

Kevelaer. Komödie mit Leonard Lansink eröffnet die Theatersaison in Kevelaer.

Ziel des Stadtmarketings ist es, möglichst viele Vorstellungen komplett auszuverkaufen. Mit dem ersten Theaterstück im Jahr 2018 gibt es beste Chancen dazu. Denn auf der Bühne wird dann Leonard Lansink stehen, der durch seine Rolle als Privatdetektiv Wilsberg bestens bekannt ist. Am vergangenen Samstag hat die aktuelle Folge der Krimi-Reihe aus Münster wieder eine Traumquote eingespielt. Noch erfreulicher für Wilsberg-Fans: Mit auf der Bühne steht auch Heinrich Schafmeister, der früher in der Serie als "Manni" mitspielte und später in die in Münster verspottete Ostwestfalen-Metropole Bielefeld wechselte.

In Kevelaer ist das Duo jetzt wieder vereint. Allerdings nicht als Ermittler, sondern in der Komödie "Kunst", die am Dienstag, 23. Januar, um 20 Uhr im Konzert- und Bühnenhaus gezeigt wird.

In dem Stück geht es um die Frage, was denn genau Kunst ist. Marc ist entsetzt: Sein Freund Serge hat sich ein Bild gekauft. Ein Ölgemälde von etwa ein Meter sechzig auf ein Meter zwanzig, ganz in Weiß. Der Untergrund ist weiß, und wenn man die Augen zusammenkneift, kann man feine weiße Querstreifen erkennen. Stattliche 200.000 Francs hat das Werk gekostet. War es das wirklich wert? Unter anderem darum wird es beim Stück gehen. Die Wirkung dieses einfallsreichen und geistsprühenden Stücks lässt sich nicht einmal andeutungsweise wiedergeben. Mit allen Theaterwassern gewaschen ist die gefeierte Gegenwartsautorin Yasmina Reza. Immer wieder faszinierend ist ihr intuitives Gespür für Timing, durch das ihre Beziehungssaltos zu Publikumsrennern werden. Begonnen hat der globale Reza-Hype mit "Kunst". "Seitdem gehören ihre Gesellschaftskomödien ohne Zweifel weltweit zum Besten, was das zeitgenössische Theater zu bieten hat", heißt es. In bisher weit über 1 000 Inszenierungen amüsierte sich das Publikum rund um den Globus über die so federleichten wie hintergründigen Dialoge, mit denen sie in "Kunst" das labile Gleichgewicht einer Männerfreundschaft entlarvt.

Eintrittskarten für die Komödie "Kunst" am Dienstag, 23. Januar, sind zum Preis von 9 bis 16,50 Euro beim Kevelaer Marketing im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, 02832 122-150 bis -153, oder an der Abendkasse erhältlich.

(zel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: "Wilsberg" und der Kunstbegriff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.