| 00.00 Uhr

Kevelaer
Winnetou kommt nach Twisteden

Kevelaer: Winnetou kommt nach Twisteden
Winnetou steht diesmal im Mittelpunkt des Stücks. FOTO: Venn
Kevelaer. Was als verrückte Idee entstand, ist zum echten Selbstläufer geworden. Inzwischen kommen rund 1500 Zuschauer zum Karl-May-Spektakel auf den Hoensberg. Alle zwei Jahre wird ein neues Stück auf die Freilichtbühne gebracht.

Auch die wird für diesen Tag extra hergerichtet. Bänke werden aufgestellt, die Kulisse aufwändig gestaltet. Begonnen hatte alles vor 17 Jahren im Sauerland. Als die Teilnehmer des Sommerferienlagers der DJK Twisteden in Elspe die Karl-May-Festspiele erlebten, kam der Gedanke auf: "Das können wir auch." Diesmal bringt der Ort "Winnetou I" auf die Bühne.

Das erste Treffen für die Aufführung gab es im November. Ende März begann das Team damit, die Bühne herzurichten. Seitdem wurde fast jeden Samstag daran gearbeitet. Zunächst wurden einige Sträucher und Büsche gestutzt. Da der Hügel mit dem Wasserfall und das Indianerlager im Laufe der Jahre abgesackt sind, wurden diese wieder mit Erde aufgefüllt und bepflanzt.

Der zweistöckige Saloon, der 2015 Premiere hatte, ist wieder aufgebaut und optisch etwas geändert. "Das war sicherlich der zeitintensivste Teil, wofür wir bestimmt 30 bis 35 Stunden benötigt haben. Aber wenn man ihn nun sieht, hat sich jede Minute dafür gelohnt", berichten die Organisatoren. Die wollen zum aktuellen Stück "Winnetou I" ein ganz neues Bühnenelement präsentieren. Noch ist die ganze Sache aber geheim.

Während eine Gruppe sich mit der Bühne beschäftigt hat, fertigte eine andere in liebevoller Handarbeit 100 Steckenpferde an. Denn seit Anfang an ist es der Running Gag der Vorstellung, dass die Schauspieler auf Holzpferden durch die Kulisse reiten. Winnetou und Old Shatterhand dagegen reiten auf echten Pferden über die Anlage. Beide haben sogar extra Reitunterricht genommen, damit alles möglichst echt aussieht. Darauf wird sowieso viel wert gelegt. Gereon Heinen ist daher besonders stolz darauf, dass es professionelle Pyro-Effekte gibt. "Das wirkt fast wie im Film", ist der Mann vom Organisationsteam sicher. Als Partner dafür steht Wolfgang Stabe mit seinem Team von Stabe-Company den Twistedenern zur Seite.

Es gibt zwar ein Drehbuch und einige Vorbesprechungen, die einzige gemeinsame Probe des Ensembles findet allerdings erst einen Tag vor der Aufführung statt. Insgesamt stehen an Fronleichnam um die 50 Personen auf der Bühne. Beginn ist am Donnerstag, 15. Juni, um 14 Uhr mit einem Rahmenprogramm am Twistedener Sportpark Der Beginn der Aufführung auf der Freiluftbühne ist um 16.30 Uhr. Der Eintritt zu den Festspielen ist frei, allerdings werden die Darsteller anschließend wieder Spenden zugunsten der Ferienfreizeiten des DJK Twisteden sammeln.

(zel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Winnetou kommt nach Twisteden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.