| 00.00 Uhr

Kevelaer
Wittke referiert über Namenspatron

Kevelaer. Klaus Wittke ist seit 2011 Domprobst von St. Viktor in Xanten. Vorher jedoch war der gebürtige Ossenberger Pfarrer an St. Urbanus Winnekendonk und St. Petrus Wetten. Jetzt kehrt er zu einem Vortrags- und Gesprächsabend in sein früheres Tätigkeitsgebiet zurück. Er folgt am Donnerstag, 29. September, einer Einladung des katholischen Bildungswerkes Winnekendonk. Referieren wird der 58-Jährige im Pfarrheim ab 20 Uhr über seinen Namenspatron Nikolaus von Flüe.

Zur geschichtlichen Einordnung: Klaus von Flüe lebte im 15. Jahrhundert im Flüeli im Kanton Obwalden in der Schweiz. Er war Ehemann, Vater von zehn Kindern, Bauer, Soldat, Ratsherr und Richter. In ihm wuchs von Jugend an eine Berufung, die ihn immer mehr drängte, seine Familie, Ämter und Besitz aufzugeben, um sich in eine Einsiedelei zurück zu ziehen und ganz Gott zu dienen. Nach langem Ringen tat er diesen Schritt mit Zustimmung seiner Ehefrau Dorothea. Nahezu 20 Jahre lang lebte er dann als Eremit, Mystiker, Ratgeber und Friedensstifter in Ranft unweit seiner Familie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Wittke referiert über Namenspatron


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.