| 00.00 Uhr

Kevelaer
Wo Suchtgefahren auf Kinder lauern

Kevelaer. Heute Abend Informationsveranstaltung in Kevelaers Begegnungsstätte.

In Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Diakonie im Kirchenkreis Kleve veranstaltet das Jugendamt der Stadt Kevelaer nun schon zum dritten Mal einen Informationsabend für Eltern von Schülern der vierten bis sechsten Klasse.

Der Umgang mit Medien und anderen Suchtgefahren birgt viele Unsicherheiten bei Eltern. Ab wann ist ständiges "Online-sein" übertrieben oder gar schädlich für die Entwicklung? Smartphone - das mobile Internet in der Hosentasche? Welche Computerspiele können gefährlich sein und was passiert in sozialen Netzwerken? Sollen Energy-drinks als Doping zum Alltag von Kindern gehören? Was sagt das Jugendschutzgesetz und wie können Eltern als Vorbilder handeln, um ihr Kind zu schützen?

Diese und andere Fragen sorgen oft für Konfliktstoff zwischen den Generationen und können am heutigen Montag, 26. September, ab 19.30 Uhr im Forum der öffentlichen Begegnungsstätte in Kevelaer (neben dem Bühnenhaus) mit Stephan Gnoß von der Diakonie diskutiert werden. Darüber hinaus wird das regionale Hilfesystem vorgestellt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist wünschenswert. Ein Anmeldevordruck steht auf der Homepage der Stadt Kevelaer zur Verfügung (diesen bitte ausgefüllt im Briefkasten am "neuen" Rathaus, Peter-Plümpe-Platz 12 einwerfen) oder einfach eine E-Mail an ruth.troetschkes@stadt-kevelaer.de senden.

Alle interessierten Fachkräfte und Lehrer sind zur Teilnahme an dieser Veranstaltung heute Abend ebenfalls eingeladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Wo Suchtgefahren auf Kinder lauern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.