| 13.02 Uhr

Sperrung bei Kevelaer
Zehn Verletzte bei Unfall auf A57

Luftaufnahmen zeigen Ausmaß des Unfalls auf A57
Luftaufnahmen zeigen Ausmaß des Unfalls auf A57 FOTO: Arnulf Stoffel
Kevelaer. Am Samstagmorgen sind bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der A57 zehn Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Die Autobahn war in Richtung Niederlande mehrere Stunden gesperrt.

Der Unfall geschah kurz vor der Raststätte Kalbecker Forst. Ersten Erkenntnissen nach wollte ein Autofahrer einen Wohnwagen überholen. Dabei sah er jedoch einen Motorradfahrer nahen, sagte ein Polizeisprecher. Der Autofahrer zog zurück auf die rechte Spur. Weil der Wohnwagenfahrer ausweichen wollte, geriet sein Fahrzeug, das in etwa gleich auf mit dem Auto war, ins schlingern. Der Wohnwagen drohte umzukippen.

Ein weiteres Auto bremste daraufhin und wurde von einem folgenden Fahrzeug gerammt. Die beiden Insassen dieses Autos wurden schwer verletzt. Außerdem wurden acht Menschen verletzt.

Zehn Verletzte bei Unfall auf A57 bei Goch FOTO: Guido Schulmann

Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die A57 ist in Fahrtrichtung Niederlande musste zwischen Uedem und Goch über mehrere Stunden gesperrt werden.

 

(top)