Niederrhein

Wasser für Roms Städte - Führung am Sonntag

Zu einer besonderen Führung durch die aktuelle Sonderausstellung "Wasser für Roms Städte" lädt das LVR-RömerMuseum Xanten am Sonntag, 14. Februar, ein. An diesem Tag gibt der Kurator der Ausstellung, Professor Klaus Grewe aus Bonn, Einblicke in den römischen Aquäduktbau. Grewe hat lange Jahre beim LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland über die Eifelwasserleitung und andere Aquädukte geforscht und die Ausstellung maßgeblich konzipiert. mehr

Kranenburg

Kranenburger machen Sommerferien an Costa Brava

Der Verein Kranenburger Jugendreisen bietet in der Zeit von Sonntag, 10. Juli, bis Sonntag, 24. Juli, eine Jugendfreizeit nach Canet de Mar an der Costa Brava in Spanien an. Entspannen und Sonnenbaden am Strand der seit vielen Jahren beliebten Urlaubsküste sowie eindrucksvolle Erlebnisse in der katalanischen Metropole Barcelona sind fest im Programm der 14-tägigen Reise für Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren eingeplant. Der Reisebus bleibt vor Ort und steht den Jugendlichen vom Niederrhein auch für abendliche Ausflüge nach Calella und Lloret de Mar zur Verfügung. mehr

Kreis Kleve

Berufsausbildung in Teilzeit - ein Gewinnermodell

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf betrifft auch die duale Berufsausbildung. Denn insbesondere für junge Eltern und pflegende Angehörige ist es schwierig, Familienverantwortung und Berufsausbildung in Einklang zu bringen. Deshalb ist in allen Ausbildungsberufen des dualen Systems eine Teilzeitberufsausbildung möglich. Im Rahmen des Netzwerktreffens "Teilzeitberufsausbildung" trafen sich nun Vertreterinnen und Vertreter zahlreicher Verbände, Unternehmen und Institutionen im Kreishaus in Kleve. Auf der Tagesordnung standen aktuelle Informationen zu dieser Ausbildungsvariante und zum Landesförderprogramm TEP. mehr

Kleve

Theater im Fluss: "Still life" - letzte Aufführungen

In dem Theaterstück "Still life" des Oskar-Preisträgers Alexander Dinelaris geht es um Lebenssinn und Berufung, um Karriere und Glück, vor allem aber um Sterblichkeit. Bei Theater im Fluss gibt es nun die letzten Aufführungen am 12. und am 13. Februar um 20 Uhr. Zu sehen sind verschiedene Charaktere, die in New York leben. Jeder wirft aus seiner Perspektive Licht auf das Leben. Wie ein Film enthüllt sich die Handlung - mit großen Emotionen, Poesie und beißendem Humor. Das generationenüberschreitende Theater im Fluss-Ensemble spielt mit Malcolm Lichtenberger, Maren Kuhnen, Yvonne Campbell Körner, Heinz Rogosch, Bettina Anhuf, Maike Schober, Severin Roth und Andreas Giese. mehr

Bedburg-Hau

Vom Prinzen, der die Liebe sucht

Unter der Regie von Rinus Knobel spielen Crischa Ohler und Sjef van der Linden ein berührendes Stück über den Mut, den eigenen Weg im Leben zu suchen, Dinge unkonventionell anzugehen und das eigene Glück zu entdecken. Zum Inhalt: Prinz Diederik ist zwar ein Prinz, aber sein Leben ist nicht viel anders als das anderer Jungen. Als ihn seine Eltern hinaus in die Welt schicken gerät jedoch alles, was ihm bisher wichtig war durcheinander und steht sein Leben plötzlich Kopf. mehr

Bilder und Infos aus Kleve
Tanzsport

Brejpott-Tröpfchen mit viel Herzblut im Karneval unterwegs

Für die Brejpott-Tröpfchen geht gerade eine spannende Zeit zu Ende. Sie haben in den vergangenen Wochen den Klever Prinz "Helmut der Sportliche" zu zahlreichen Auftritten begleitet. Zusammen waren sie mit den Källesse Quecksprengers und den Gardetänzerinnen der Jugendgarde Fidelitas Materborn - natürlich neben den Gardefrauen - das schmucke Beiwerk des Prinzen. Die Vorbereitung darauf betrug für die Tröpfchen Monate. Die Arbeit sollte sich aber lohnen. Von Sabrina Petersmehr

Volleyball

Tie-Break Haus Lieblingsdisziplin

In der Herren-Verbandsliga kamen die Volleyballer der SV Bedburg-Hau in heimischer Umgebung zu einem 3:2-Fünfsatzerfolg (25:27, 25:17, 25:16, 15:25, 15:9) gegen den Hildener AT. Bereits in den ersten Ballwechseln der Partie zwischen dem Tabellenvierten Hau und Ligaschlusslicht Hilden zeichnet sich ab, dass kein lockerer Selbstläufer auf die Hausherren wartete. Die Gäste zeigten sich jedenfalls nicht gewillt, sich mir nichts, dir nichts geschlagen zu geben. Von Fritz Holtmannmehr