| 00.00 Uhr

Förderprogramm in Kleve
2018 wird es neue Schwäne geben

Förderprogramm in Kleve: 2018 wird es neue Schwäne geben
Experten für schöne Fassaden und Hofflächen: Citymanagerin Anke Haun und Modernisierungsberater Martin Eiselt. FOTO: IHK
Kleve. Das Förderprogramm im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (IHK) wird 2018 fortgesetzt. Die Menschen in Kleve, die in die Stadt investieren, können weiterhin Unterstützung dabei bekommen. Von Marc Cattelaens

Flaggen und Fassadenrenovierungen, Blumenschmuck und Bronzestadtbild: Im vergangenen Jahr hat sich in der Klever Innenstadt viel verändert. Ermöglicht gemacht wurden diverse Projekte durch Förderpogramme im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (IHK). Eine gute Nachricht kommt jetzt von der Klever Stadtverwaltung: Das IHK wird auch in diesem Jahr fortgeführt, ebenso die Förderprogramme. Bürger können, sofern sie selbst auch investieren, weiterhin Unterstützung beantragen.

Das Klever Citymanagement betreut die Umsetzung des Verfügungsfonds und ist Ansprechpartner beim Fassaden- und Hofflächenprogramm. Die Fahnen am Schwanenturm, der Blumenschmuck in der Kavarinerstraße wie auch in der Gasthausstraße und das Stadtmodell aus Bronze vor der Tourist-Information wurden mit Unterstützung des Förderprogramms umgesetzt.

Auch der Tor-Pfeiler als Kunstobjekt am Bahnhofsvorplatz und ein ansehnlicher Schaukasten vor dem B.C.-Koekkoek-Haus sind Projekte, die davon profitierten. "Neun Fassaden konnten mit Hilfe des Förderprogramms verschönert werden, etwa zehn weitere werden in den nächsten Monaten folgen - und das sind nur die, bei denen die Bezuschussung bereits durch die Stadt Kleve genehmigt wurde", sagt Citymanagerin Anke Haun.

Auch für dieses Jahr stehen noch weitere Mittel bereit. So ist der so genannte Verfügungsfonds mit insgesamt 60.000 Euro ausgestattet. Sie können abgerufen werden, sofern private Mittel in gleicher Höhe zusammenkommen. Jeder, der ein Haus im Fördergebiet besitzt, und jeder, der eine tolle Idee zur Aufwertung der Innenstadt hat, kann profitieren.

Kernaufgabe des Citymanagements wird auch 2018 die Begleitung der Förderprogramme sein. Anke Haun: "Wir stehen bereits jetzt in Gesprächen mit Gewerbetreibenden, die mit vielversprechenden Ideen für den Verfügungsfonds an uns herangetreten sind. Dabei ist auch das Aufleben der Schwanensitzbänke immer wieder Thema. In diesem Jahr wird es definitiv neue Schwäne geben."

Aber auch die Eigentümer innerstädtischer Immobilien werden persönlich auf das Angebot des Fassaden- und Hofflächenprogramms hingewiesen, so dass mit einiger Sicherheit so manche Fassade einen neuen Glanz erhalten wird. "Und nicht umsonst hieß es ,1. Klever Innenstadträtsel, und ,1. Klever Innenstadtdialog'. Es ist denkbar, die beiden Veranstaltungskonzepte weiterzuentwickeln und fortzuführen", sagt die Citymanagerin.

Informationen zu allen Fragen rund um das Integrierte Handlungskonzept Innenstadt Kleve beantwortet das Citymanagement Innenstadt Kleve, Anke Haun, Telefon 02821 7115656, E-Mail citymanagement@kleve.de. Das Citymanagement ist montags von 12 bis 18 Uhr sowie freitags nach Absprache in seinem Büro, Hagsche Straße 45, anzutreffen.

Weitere Informationen gibt es unter der Adresse www.innenstadt-kleve.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Förderprogramm in Kleve: 2018 wird es neue Schwäne geben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.