| 00.00 Uhr

Kleve
27-Jähriger in Fußgängerzone zusammengeschlagen

Kleve. Ein 27 Jahre alter Klever ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Klever Fußgängerzone verprügelt und dabei verletzt worden. Nach seinen Angaben waren es acht bis zehn Männer mit südländischem Aussehen, die ihn zusammenschlugen. Er musste im Krankenhaus behandelt werden.

Passanten, die gerade von der Prinzenproklamation in der Klever Stadthalle kamen, waren gegen 1.30 Uhr auf den jungen Mann aufmerksam geworden, als dieser laut "Hilfe" rufend auf den unbefestigten Parkplatz neben der Stadthalle rannte. Mit blutüberströmtem Gesicht und kreidebleich berichtete er den Passanten, was ihm soeben widerfahren war.

Demnach war der 27-Jährige mit drei Freunden in der Fußgängerzone unterwegs. Die Gruppe wollte an der Deutschen Bank Geld ziehen, um anschließend in der Diskothek "Tower Club" zu feiern. Dann wurden die vier Freunde in Höhe der Kavariner Straße von acht bis zehn Männern mit südländischem Aussehen angesprochen.

Plötzlich gingen die Männer auf den 27-Jährigen los und schlugen ihn zu Boden, wobei er sich stark blutende Wunden zuzog. Nachdem es dem Verletzten gelang, sich loszureißen, rannte er ebenso wie seine Freunde davon, um Hilfe zu suchen.

Die Passanten riefen die Polizei, die wenige Minuten später an der Stadthalle eintraf. Die Beamten konnten die Angreifer jedoch nicht ausfindig machen. Ihnen blieb nur, einen Rettungswagen zu rufen, der den 27-Jährigen ins Krankenhaus brachte. Dort wurden bei dem jungen Mann eine Platzwunde über dem Auge und mehrere Schürwunden festgestellt. Er wurde ambulant behandelt.

Die Polizei, Telefon 02821 5040, sucht nach Hinweisen auf die Täter.

(cat)