| 00.00 Uhr

Kleve/Kranenburg
300-PS-Mercedes bei Probefahrt gestohlen

Kleve/Kranenburg. Unter einem Vorwand ließ der Dieb den Besitzer aussteigen, dann gab er Gas. Flucht nach Holland? Von Ludwig Krause

Diese Probefahrt hat sich Veysi Akdemir ganz anders vorgestellt. Über eine Internetplattform hatte der 33-Jährige seinen Mercedes E 500 zum Verkauf angeboten, 8700 Euro wollte er für den Wagen haben, der etwa 200.000 Kilometer gelaufen hat. Unter den Interessenten auch ein Mann, der sich als williger Käufer aus den Niederlanden ausgab. "Er hat mehrfach bei mir angerufen und gesagt, dass er nach Deutschland zieht, sein Auto verkauft hat und sich jetzt einen deutschen Wagen holen möchte", sagt Akdemir. Was der Verkäufer nicht ahnt: Der Mann mit niederländischem Akzent hat überhaupt nicht vor, sein Auto zu kaufen, er möchte es stehlen.

Dabei habe er einen seriösen Eindruck gemacht, wie Akdemir versichert. "Er war nur ein bisschen komisch angezogen." Bekleidet war der Täter demnach mit einer "Golfermütze", einer blauen Steppjacke einer schwarzen Stoffhose, Brille und Lackschuhen. Er soll etwa zwei Meter groß, 40 bis 45 Jahre alt und blond gewesen sein. Zu Fuß habe er dann schließlich am Freitag gegen 17 Uhr vor seiner Haustür gestanden. Bei der Probefahrt saß Veysi Akdemir auf dem Fahrersitz. "Während der Fahrt hat der Mann sehr interessiert gewirkt, immer wieder technische Fragen gestellt. Ich habe wirklich geglaubt, dass er den Wagen kaufen möchte", erzählt 33-Jährige.

Im Industriegebiet Hammereisen in Kranenburg schlug der Täter dann zu. Während Akdemir sich außen am Fahrzeug befand, um eine Funktion des Autos zu demonstrieren, setzte sich der Täter auf den Fahrersitz und verriegelte das Auto. "Ich habe sofort an der Tür gerissen, aber sie war abgeschlossen. Dann hat er mich von drinnen laut beschimpft und etwas aus seiner Tasche gezogen", sagt der 33-Jährige. Vor Schreck ließ er vom Wagen ab, der Dieb gab Gas und fuhr davon. "Ich stand total unter Schock. Dann bin ich zu einer Frau gelaufen, die gerade in ihrem Auto angefahren kam", sagt Akdemir. Beide übernahmen die Verfolgung, noch im Auto rief der Geschädigte die Polizei. An einer Bahnschranke aber verlor sich die Spur des Wagens. "Keine Chance, der Wagen hat ja 306 PS", sagt der Besitzer. Der Mercedes E 500 könnte in Richtung der Niederlande davon gefahren sein, vermutet Akdemir.

Den Gewinn aus dem Verkauf habe er eigentlich für die Eröffnung einer Bar verwenden wollen, außerdem hätten sich noch wichtige Papiere und hochwertige Schminke seiner Freundin im Fahrzeug befunden, wie Veysi Akdemir sagt. Er hofft nun, dass der Täter geschnappt werden kann - schließlich ist der Wagen nicht unbedingt mit Serienausstattung unterwegs. Lackiert ist er in dem speziellen Farbton Mokkaschwarz, außerdem hat er neue, ebenfalls schwarze Felgen. Zur Tatzeit trug der Wagen das Kennzeichen KLE-VS 889.

Sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei Kleve, Telefon 02821 5040.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve/Kranenburg: 300-PS-Mercedes bei Probefahrt gestohlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.