| 00.00 Uhr

Bedburg-Hau
50.000 Euro für schnelles Internet in Bedburg-Hau

Bedburg-Hau: 50.000 Euro für schnelles Internet in Bedburg-Hau
Der Bürgermeister von Bedburg-Hau, Peter Driessen. FOTO: Evers
Bedburg-Hau. Der Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau, Peter Driessen, hat auf Einladung von Bundesminister Alexander Dobrindt (CSU) den Förderbescheid für schnelles Internet in Empfang genommen.

50.000 Euro hat die Gemeinde aus dem Bundesförderprogramm erhalten - genau wie zahlreiche andere Kommunen und Landkreise mit unterversorgten Gebieten. Wie und wofür das Geld genau verwendet wird, ist derzeit noch nicht klar.

60 Prozent aller Breitband-Anschlüsse in Bedburg-Hau verfügen bereits über eine Leistungsstärke von 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Wie genau und bis wann die Internetleitungen ausgebaut werden sollen, ist noch nicht bekannt. Driessen kündigte an, dass sich ein Berater in den kommenden Monaten um das Ausbauprojekt kümmern wird. Vor allem sollen Randgebiete wie zum Beispiel landwirtschaftliche Areale mit besserem Internet versorgt werden.

Bundesminister Dobrindt hat weitere 106 Förderbescheide für Mittel aus dem milliardenschweren Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau übergeben. Mit dem Geld können die Gemeinden Ausbauprojekte für schnelles Internet planen und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung dieser Projekte einreichen. "Täglich erreichen uns neue Förderanträge, die wir schnell und unbürokratisch entscheiden. Wir machen allen Kommunen und Landkreisen ein Angebot, das Bundesprogramm zu nutzen, damit es bis 2018 auf der Karte keine weißen Flecken mehr gibt", erklärt Dobrindt. Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln rund 2,7 Milliarden Euro bereit.

(neu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bedburg-Hau: 50.000 Euro für schnelles Internet in Bedburg-Hau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.