| 00.00 Uhr

Kalkar-Hanselaer
75. Gedenken an Missionsbischof Josef Lörks

Kalkar-Hanselaer. Der vom Wayschen Hof in Hanselaer stammende Steyler Missionar Josef Lörks wurde 1933 zum Bischof in Zentral-Neuguinea ernannt und baute die Missionsstation zum Bistum aus. Mit dem eigens aus Deutschland mit eigenem Kapitänsdiplom eingeführten Schiff Stella Maris wirkte Bischof Lörks auch auf den Inseln als Plantagenleiter in der Förderung der Landwirtschaft. Er bildete Katechisten und Inlandsmissionare aus. Im zweiten Weltkrieg wurden 30 Steyler Brüder, Schwestern und Missionare, darunter Bruder Benignus, Ernst Franken, aus Goch von den Japanern der Spionage verdächtigt und 1943 am 17. März auf der Akikaze der Reihe umgebracht und ins Meer geworfen. So darf man Bischof Josef Lörks und seine MitMitstreiter zu den Glaubenszeugen des Zweiten Weltkriegs rechnen.

Im Gedenken an diesen Tag der Ermordung hält die Heilig-Geist-Gemeinde in St. Nicolai heute um 10 Uhr mit dem Kalkarer Pater Hans Peters SVD ein Gedenkamt. Im Anschluss wird es eine Begegnung geben in der Kirche, bei der Fotos aus der Missionsgeschichte bei den Eingeborenen gezeigt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar-Hanselaer: 75. Gedenken an Missionsbischof Josef Lörks


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.