| 00.00 Uhr

Kleve-Kellen
Abrissparty beim Kellener Jugendheim

Kleve-Kellen. Kellen verabschiedet sich am Samstag vom Ludwig-Wolker-Jugendheim.

Mit einer "Abrissparty" verabschieden sich die Kellener von ihrem Jugendheim in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche. Ein Teil des Gebäudes ist bereits abgerissen worden, der Rest wird im Laufe des Jahres folgen. Damit geht eine Ära von 58 Jahren Jugendarbeit in diesem Gebäude zu Ende.

Die Grundsteinlegung erfolgte im Jahre 1954 durch den Münsteraner Weihbischof Heinrich Baaken. Das neue Jugendheim erhielt nach Fertigstellung den Namen eines führenden Vertreters der katholischen Jugendbewegung, Ludwig Wolker (1887-1955), der nach dem 2. Weltkrieg einer der Mitgründer des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) gewesen war. Eben jene katholische Jugend in der Pfarrgemeinde Kellen hatte in den 1950er Jahren einen großen finanziellen Beitrag zur Errichtung des Ludwig-Wolker-Jugendheimes geleistet. Mit großer Begeisterung führte man Bühnenstücke wie "Ali Baba und die 40 Räuber", "Der Teufel mit den goldenen Haaren" und "Die Bremer Stadtmusikanten" auf, deren Eintrittserlöse dem neuen Jugendheim zugute kamen. Verantwortlich für diese Projekte zeichneten damals der aus Kellen stammende Theologiestudent und spätere Propst Horst Kerst sowie der Organist und Chorleiter der Gemeinde, Franz Schröder. Später fanden unzählige Konzerte im Saal des Heims, unter anderem mit den "Milestones" statt und viele Jugendliche verbrachten ihre Freizeit im legendären "Joes Keller" des Hauses. Mehr als drei Jahrzehnte hat die dienstälteste Mitarbeiterin Cäcilia Cammans, zuerst mit ihrem 1992 verstorbenen Mann Hans, das Kellener Jugendheim als Hausmeisterin bis zum heutigen Tage begleitet.

Im Verlaufe des Jahres 2016 wird das neue Pfarrheim neben der Kirche fertiggestellt sein. Danach erfolgt der Abriss des LWJH (Ludwig-Wolker-Jugend-Heim), das einem neuen Wohnkomplex in der Mitte Kellens Platz machen wird.

Die Pfarrgemeinde St. Willibrord Kleve wollte jedoch das LWJH nicht sang und klanglos "untergehen" lassen. Zu viele schöne Erinnerungen hängen für viele Kellener daran. Unter Federführung des Sachausschusses Jugend im Pfarreirat wurde deshalb für Sonntag, 2. Juli, eine Abrissparty organisiert. Am Nachmittag werden ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen und ein Kinderprogramm angeboten. Die Eheleute Hans und Cordula Kehren haben eine interessante Fotoausstellung über viele Aktivitäten, die in über 50 Jahren im Kellener Jugendheim stattgefunden haben zusammengestellt. Der MGV 1905 Kellen wird gegen 15 Uhr ein kleines Konzert aus seinem großen Repertoire geben und Werner Stalder hat einen Vortrag zur Geschichte des Ludwig-Wolker-Jugendheimes vorbereitet. Um 17 Uhr findet ein festlicher Gottesdienst vor der Pfarrkirche statt, die von Jugendlichen mit vorbereitet wird. Anschließend steigt rund um das alte Jugendheim die große Abrissparty unter anderem mit DJ Mike. Zum großen Abschiedstag für das Ludwig-Wolker-Jugendheim Kellen sind alle Gemeindemitglieder von St. Willibrord Kleve herzlich eingeladen.

(W.D.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Kellen: Abrissparty beim Kellener Jugendheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.