| 00.00 Uhr

Kleve
Abschied vom Freund der Armen

Kleve. Gestern wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung Abschied von Pfarrer em. Fritz Leinung genommen. In der Klever Unterstadtkirche zelebrierte der em. Erzbischof von Hamburg, Dr. Werner Thissen, das Requiem für den verstorbenen Seelsorger, der länger als ein Vierteljahrhundert Pastor der St.-Mariä-Empfängnis-Kirche in Kleve war. Bei der Eröffnung des Trauergottesdienstes erinnerte der Erzbischof daran, dass er mit Fritz Leinung noch vor zweieinhalb Wochen auf dem Kirchplatz gesprochen habe.

"Mir kam diese Begegnung wie ein Vermächtnis vor, denn dass er da war, im Rollstuhl, sehr hinfällig, zeigte seine Verbundenheit mit den Menschen, mit dieser Kirche und mit der Klosterpforte", sagte der emeritierte Oberhirte. Das Totenamt zelebrierte er mit Weihbischof Wilfried Theising, Propst Johannes Mecking, Dechant Jürgen Lürwer und Pfarrer Francis Karippukattil. Den Dienst des Diakons versah Michael Rübo. Unter den zahlreichen Geistlichen war auch Weihbischof Dieter Geerlings.

In seiner Predigt sagte Weihbischof Wilfried Theising: "Der Verstorbene war ein betender Mensch, ein guter Vater dieser Gemeinde und ein wunderbarer Seelsorger mit einem wachen, offenen Herzen." Er habe die Klosterpforte mitgeprägt, sich um Versöhnung und Frieden zwischen den Völkern bemüht und große Verdienste auf historischem Gebiet erworben. In einem Kondolenzschreiben brachte der Senior-Erzbischof von Gnesen, Henryk J. Muszynski, seine Betroffenheit und Anteilnahme zum Tod von Pfarrer Leinung zum Ausdruck: "Mit ihm verlieren wir einen guten Freund, der sich als Brückenbauer in unserer Zeit zwischen Deutschen und Polen erwiesen hat.

" Die Beerdigung des Ehrenbürgers in der Priestergruft auf dem Klever Friedhof nahm Dechant Jürgen Lürwer vor.

(stal)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Abschied vom Freund der Armen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.