| 00.00 Uhr

Kleve
Am Bahnhof gefundener Toter ist vermisster Niederländer

Kleve. "Sehr groß" hatte ein Polizeisprecher schon am Donnerstag, als ein Elfjähriger eine männliche Leiche in einem Gebüsch am Klever Bahnhof gefunden hatte, die Wahrscheinlichkeit eingeschätzt, dass es sich bei dem Toten um den Niederländer Uffo Swensen handeln könnte. Der 68-Jährige, der in einem Heim in Arnheim gelebt hatte, war nach einem Besuch in Kleve am 28. Dezember des vergangenen Jahres als vermisst gemeldet worden. Seit gestern ist diese Einschätzung nahezu Gewissheit. Bei der Leiche seien nicht nur Personalausweis und EC-Karte von Uffo Swensen gefunden worden. Auch die Kleidung entspreche der, die der vermisste Niederländer am 28. Dezember getragen habe. "Es gibt keine berechtigten Zweifel, dass es sich bei der verstorbenen Person . . . um Uffo S. aus Arnheim (NL) handelt", heißt es in der Pressemitteilung der Klever Polizei.

Zugleich gibt die Behörde das Ergebnis der Obduktion der Leiche bekannt, die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kleve in der Rechtsmedizin Duisburg erfolgte. Der Untersuchung zufolge haben sich keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergeben. "Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass sich der Mann in den Büschen am Bahnhof schlafen gelegt hat und dort verstorben ist", heißt es in der Pressemitteilung.

Wann der 68-jährige Niederländer verstarb, lässt sich laut der bisherigen Ergebnisse der Untersuchungen nicht genau sagen, erklärte ein Klever Polizeisprecher. Dass der Tote nicht schon früher entdeckt worden ist, erklärt der Polizeisprechers damit, dass die Stelle, an der die Leiche lag, von keiner Seite aus einsehbar gewesen sei. Seit dem Verschwinden des Mannes war im Klever Stadtgebiet mehrfach intensiv nach ihm gesucht worden - auch mit speziell trainierten Suchhunden, Bereitschaftspolizisten und Hubschraubern.

(dido)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Am Bahnhof gefundener Toter ist vermisster Niederländer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.