| 00.00 Uhr

Kleve-Rindern
Anatuya-Bischof zu Gast in Rindern

Kleve-Rindern. Der neue Bischof von Anatuya, Monsignore José Melitón Chávez, besuchte auf seiner Europareise die Partnergemeinden seines Bistums in Kranenburg, Nütterden und Mehr.

Der argentinische Oberhirte wohnte in den Tagen seines Aufenthaltes am Niederrhein im Katholischen Bildungszentrum, Wasserburg Rindern, wo er sich, zusammen mit seinem Begleiter, Pater Eugenio Milewicz aus der Pfarrei St. Peter und Paul in Quimili im Bistum Anatuya, sichtlich wohl fühlte. Die Gäste aus der 11.000 Kilometer entfernten Region wurden vom Direktor der Wasserburg, Dr. Kurt Kreiten, begrüßt. Neben der Pastoralreferentin Karola Brüker war RP-Mitarbeiter Werner Stalder an der Organisation des Aufenthaltes des Bischofs und seines Ökonoms beteiligt. Großen Eindruck hinterließen bei den Geistlichen aus Südamerika die festlich gestalteten Gottesdienste zum Erntedankfest in Nütterden und in Mehr. Den Gottesdienst in Kranenburg zelebrierte Pfarrer Christoph Scholten in Konzelebration mit Pater Eugenio, da der Bischof verspätet aus Rom eintraf.

Der Bischof traf Mitarbeiter der "Aktion Anatuya" aus Kellen, Straelen, Kranenburg, Mehr und Nütterden. Dem Vermögensverwalter des Bistums konnten 5.300 Euro für verschiedene Projekte in der Diözese überreicht werden. Die Kollekten bei den Gottesdiensten erbrachten 795 Euro. Hinzu kamen Einzelspenden.

(stal)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Rindern: Anatuya-Bischof zu Gast in Rindern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.