| 00.00 Uhr

Niederrhein
AOK Kleve und Wesel laden krebskranke Jugendliche ein

Niederrhein. Dieses Jahr steht ein besonderes Jubiläum an: Zum zwanzigsten Mal lädt die AOK krebskranke Jugendliche aus den Kreisen Kleve und Wesel zu einer Sommerfreizeit ein. Vom 9. bis 19. August 2016 veranstaltet die Gesundheitskasse wieder ihre Aktion "Sommerspaß auf Sylt".

"Nach langer Krankheitsphase und Behandlungszeit brauchen an Krebs erkrankte Jugendliche Ausgleich und Erholung, um wieder Kraft, Zuversicht und innere Balance zu finden. Dies gelingt am besten zusammen mit Gleichaltrigen und Freunden. Das Besondere am Sommerspaß: Die Jugendlichen können einen gesunden Freund oder eine gesunde Freundin mitnehmen, um gemeinsam auf Sylt fernab vom Alltag wieder neue Eindrücke und Perspektiven zu gewinnen", erläutert AOK-Regionaldirektorin Bärbel Nickesen das Engagement der Gesundheitskasse.

Das Programm unterstützt die jungen Menschen darin, eigene Fähigkeiten und Ressourcen kennen zu lernen und (wieder) zu entdecken sowie Freundschaften zu intensivieren. Diese Ferienfreizeit bietet neben Nordsee-Feeling, Sport, Action und Spaß auch Entspannung und Freiräume. Begleitet werden die Jugendlichen von Sozialarbeitern und -pädagogen sowie einem Arzt, der eine schnelle medizinische Hilfe im Notfall sicherstellt.

Seit 1996 bietet die AOK zusammen mit der Deutschen Leukämie-Forschungshilfe e.V. diese integrative Freizeit in Hörnum auf Sylt an. Finanziert wird die Ferienfreizeit überwiegend durch eine Spendenaktion "Cents für kranke Pänz" der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der AOK Rheinland/Hamburg sowie durch Einzelspenden. Teilnehmen können auch Jugendliche, die nicht bei der AOK Rheinland/Hamburg versichert sind.

Interessierte Jugendliche und ihre Eltern können sich bei Matthias Vogt, Leiter der Freizeit, unter der Telefonnummer 0228/511 2240 anmelden. Der Eigenanteil für die gesamte Reise beträgt pro Teilnehmer 50 Euro. Anmeldeschluss ist der 20. Mai. Für Familien mit chronisch kranken Kindern ist die Lichtblick-Familienbegleitung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 3737374 erreichbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: AOK Kleve und Wesel laden krebskranke Jugendliche ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.