| 00.00 Uhr

Kleve
Arik Tüchthuisen führt den Grünen-Ortsverband in Kleve

Kleve. Arik Tüchthuisen ist der neue Chef des Ortsverbandes der Grünen in Kleve. Der 26-jährige Mitarbeiter beim Bioladen in Kleve wurde bei drei Enthaltungen einstimmig gewählt. Von Matthias Grass

Stellvertretende Vorsitzende der Klever Grünen wurde Fraktionschefin Hedwig Meyer-Wilmes, die sich in der Abstimmung gegen ihren Fraktionskollegen Klaus-Werner Hütz mit zwölf zu fünf Stimmen durchsetzte. Meyer-Wilmes betonte, man wolle und werde künftig als gutes Team auftreten.

Detlev Koken, der die Versammlung souverän führte, bleibt Kassierer. Beisitzer im Vorstand werden Margo Bromont und Klaus-Werner Hütz. Cedric Instenberg verfehlte dagegen mit sieben Stimmen das nötige Quorum, urteilte Hermann Brendieck, Geschäftsführer der Kreis-Grünen, der die Wahl leitete.

Die Grünen mussten ihren Vorstand in Teilen neu wählen, weil Gudrun Hütten als erste Vorsitzende vor dem Hintergrund einer ominösen SMS bei der Suche nach einem parteiübergreifenden Bürgermeister-Kandidaten für Kleve zurückgetreten war. Der Verfasser der SMS, die aus Sicht Hüttens möglicherweise die Aufstellung eines eigenen Kandidaten beeinflusst haben könnte, hatte sich nie bei ihr gemeldet. Daraufhin trat sie zurück. Vergangene Woche legte ihre Vertreterin Paula Backhaus ihr Amt nieder. Beide waren nicht zu einer Aussprache ins Casa Cleve gekommen. Dort war die Versammlung kurzfristig einberufen worden. Eigentlich wollten die Grünen im Josefshaus tagen, das aber nur den Fraktionen vorbehalten ist. Das hatte Bürgermeisterin Sonja Northing Grünen-Fraktionschefin Hedwig Meyer-Wilmes über die Pressestelle der Stadt mitteilen lassen, so Meyer-Wilmes.

Siegbert Garisch kritisierte den zurückgetretenen Vorstand scharf, allein Detlev Koken habe die grüne Fahne des Ortsverbandes hochgehalten, um die nicht erfolgreiche Vorstandsarbeit zu retten, so Garisch. "Ich hatte sie gewählt - aber meine Hoffnungen wurden von den Damen zutiefst enttäuscht", sagte Garisch. Aus seiner Sicht sei die Suche nach einer parteiübergreifenden Kandidatin ein Alleingang des Vorstands gewesen. "Das fand ich völlig daneben", so der Klever Grünen-Politiker. Eine wirkliche Unterstützung des Grünen-Kandidaten Leenders durch den Vorstand habe er im Wahlkampf vermisst. Fürsprache für den alten Vorstand gab's keine, die Entastung erfolgte trotzdem.

Wie künftig das herabgefallene Laub in der Stadt entsorgt wird, das möchte die Grünen-Fraktion prüfen lassen, erklärte Meyer-Wilmes den Parteimitgliedern. Siegbert Garisch warnte vor einer Diskussion über die Entsorgung der Blätter. Prüfen lassen wollen die Grünen auch Bürgschaft und Förderung des Anfang der 1970er Jahre eingerichteten Technologiezentrums Kleve (TZK). Man müsse fragen dürfen, ob das Konzept nicht inzwischen veraltet sei und man mit Blick auf die Hochschule nicht bessere Lösungen finden könne, so Meyer-Wilmes und Ratsmitglied Michael Bay. Die Große Straße soll künftig für Fahrradfahrer bergauf geöffnet werden. Zudem wollen die Grünen prüfen lassen, ob der Opschlag im Sommer autofrei gehalten werden kann. Von der Stadt erwarten sie die Vorstellung eines KAG-Neubaus in der Nähe der Kisters-Realschule.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Arik Tüchthuisen führt den Grünen-Ortsverband in Kleve


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.